Comuzzi C 32Daysailing oder Racing – beides geht

Michael Good

 · 12.12.2022

Klare Strukturen. Trotz der Rumpflänge von fast zehn Metern kommt die C 32 ohne Kajütaufbau
Foto: YACHT/A. Carloni

Der italienische Konstrukteur Alessandro Comuzzi hat unter seinem eigenen Namen eine neue Werft in der Nähe von Udine gegründet. Den Auftakt in die serielle Produktion der noch jungen Marke Comuzzi Yachts macht jetzt ein neu entwickelter Daysailer unter der Bezeichnung C 32. Die YACHT-Testredaktion war noch vor der großen Winterpause an Bord des überaus spannenden Bootes.

Die 9,70 Meter lange, aber nur gerade 2,50 Meter breite Konstruktion zeigt als optische Auffälligkeit ein komplett flaches Deck ohne jeden Kajütaufbau. Damit bekommt Comuzzi mehr Flexibilität für die generelle Gestaltung des Cockpits und für das Layout der Funktionen an Deck. So kann der Kunde bei Comuzzi wählen, ob er die C 32 als reines Regattaboot für Mannschaftssport oder als einfachen Daysailer nutzen möchte oder aber auch als Hybrid. Je nachdem kann die Werft die Bauform modular abändern oder ergänzen.

Verlagssonderveröffentlichung

Comuzzi hat für die C 32 einen hohen und leistungsstarken Segelplan entworfen. Auf Deck steht ein relativ hohes Aluminium-Rigg mit zwei Saling-Paaren. Für den Einsatz als sportlicher Daysailer wird das Boot mit einer Selbstwendefock ausgestattet. Regattasegler können sich auch Holepunktschienen für eine überlappende Genua auf Deck schrauben lassen. Für einen Gennaker oder einen Code Zero ist ein langer Bugspriet mit Wasserstag fest am Bug angeschlagen.

Der Rumpf bleibt derselbe, mit einem Festkiel in T-Form und Bleibombe sowie einem schlanken, aber dafür sehr tiefen Ruderblatt. Alessandro Comuzzi hat seine Konstruktion sehr gezielt auf ein optimales Rating nach ORC und IRC abgestimmt. Unser Testboot hat 2022 bei verschiedenen Regatten bereits ein überaus hohes Leistungs- und Siegpotenzial unter Beweis stellen können.

Außen sportlich, innen auch, aber zudem wohnlich

Trotz des sehr einfach gehaltenen Konstruktionskonzepts ohne Kajütaufbau können unter Deck vier Personen übernachten. Für Tourentauglichkeit sorgen auf Wunsch ein kleiner ausziehbarer Pantryblock, ein Kühlfach sowie ein Chemie-WC. Mit einem Gewicht von nur 2,2 Tonnen und einer Breite von 2,50 kann die C 32 auch leicht und ohne spezielle Bewilligung auf einem Straßentrailer transportiert werden. Comuzzi arbeitet dafür auch noch an der Möglichkeit für einen Hubkiel.

Für die C 32 hat Comuzzi Yachts einen Preis von 104.500 Euro ausgeschrieben, das sind 124.355 Euro inklusive 19 % Mehrwertsteuer. Im Preis enthalten ist die Einbaumaschine mit Saildrive von Lombardini. Die Wahl der Segel ist abhängig vom Einsatz und wird vom Kunden selbst bestimmt. Die Kosten für die Garderobe kommen als Extra noch obendrauf.

Technische Daten C 32

  • Konstrukteur: Alessandro Comuzzi
  • Rumpflänge: 9,70 m
  • Breite: 2,50 m
  • Tiefgang Standard: 2,00 m
  • Tiefgänge alternativ: 1,80/2,20 m
  • Gewicht: 2,2 t
  • Ballast/-anteil: 1,0 t/45 %
  • Großsegel: 32 m²
  • Selbstwendefock: 27,0 m²
  • Gennaker: 98,0 m²
  • Motorisierung: Diesel Lombardini, 13 PS
  • Basispreis ab Werft: 124.355 Euro (inkl. 19 % MwSt.)

Der ausführliche Testbericht der C 32 von Comuzzi folgt in einer der nächsten Ausgaben der YACHT

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel