AberglaubeHasen, Blumen und andere Gefahren: 13 Mythen der Seefahrt

Kristina Müller

 · 29.03.2018

Aberglaube: Hasen, Blumen und andere Gefahren: 13 Mythen der SeefahrtFoto: Yachtclub Ludwigshafen Bodensee

Abergläubische Segler sollten sich gut überlegen, ob sie am Karfreitag auslaufen – oder gar den Osterhasen an Bord lassen! Was Seefahrern Pech bringen soll

Aberglaube ist seit jeher unter Seefahrern verbreitet, manch Mythos hält sich bis heute. Wir zeigen 13 Tätigkeiten oder Dinge, die abergläubische Segler besser unterlassen oder gar nicht erst an Bord haben sollten, damit Fortuna während der anstehenden Saison wohlgesonnen bleibt.

1. Rasmus gebührt stets der erste Schluck!

Sonst wird der Windgott ungnädig. Aber bitte nur Hochprozentiges und immer nach Luv!

  Der erste Schluck gebührt RasmusFoto: YACHT/N. Krauss
Der erste Schluck gebührt Rasmus
2. In Seevögeln wohnen die Seelen verstorbener Segler!

Daher sollte man sie leben lassen. Warum auch nicht?

Foto: Heiko Rilk
3. Hasen an Bord bringen Unglück!

Katzen dagegen sind stets willkommen, sie vertilgen Mäuse und Ratten. Also Wahrschau vor dem Osterhasen!

Foto: Yachtclub Ludwigshafen Bodensee
4. An Bord pfeift nur der Wind!

Wer vor sich hinpfeift, beschwört Sturm herauf. Besser im Waschhaus trällern

5. Schiffe niemals umbenennen!

Falls doch, nimmt die Taufe bitte eine Frau vor. Allerdings...

6. Frauen an Bord bringen Unglück!

Besonders gefährlich sollen Meerjungfrauen und Nixen sein. Aber glücklicherweise gibt es Ausnahmen: üppige Galionsfiguren

Foto: YACHT/B. Scheurer
7. Auch Pfarrer bringen Pech auf einem Segelschiff!

Denn sie führen Seebestattungen durch – und das wird auf einem Törn ja nicht gern gesehen

8. Keine Blumen an Bord!

Die könnte der Pfarrer bei der Seebestattung verwenden – also auch kein gutes Omen

Foto: werft
9. Besser ohne Bananen fahren!
Foto: Privat

Schon viele Bananendampfer verschwanden spurlos. Auch können sich in den Stauden Giftspinnen verstecken

10. Zigaretten niemals an einer Kerze anzünden!

Dabei soll jedes Mal ein Seemann sterben.

11. Kein Grün auf See tragen

Von wegen Hoffnungsfarbe: Auch grüne Schiffe segeln angeblich ihrem Unheil entgegen

Foto: YACHT / Christian Irrgang
12. Haare und Nägel nicht auf See schneiden

Das könnte als falsch verstandene Opfer­gabe Zwist zwischen den Göttern säen...

Foto: E. Koch
13. Am Freitag nicht auslaufen

Und an einem Freitag den 13. erst recht nicht. Doch das erscheint gar nicht mehr so schlimm – denn angesichts all der mythischen Gefahren scheint es im Hafen ohnehin am sichersten zu sein.

In diesem Sinne: Frohe Ostertage!

Meistgelesene Artikel