ReparaturWerkstatt: Einbau eines neuen Motors

Lasse Johannsen

 · 21.02.2022

Werkstatt: Einbau eines neuen MotorsFoto: Marc Lorat

Der alte hat abgemustert, mitten im Sommer – wie die Maschine im Wasser ausgebaut und durch eine neue ersetzt wird. Zeitaufwand, Kosten, Anleitung

Der Tausch des Einbaumotors muss kein Winterprojekt werden. Mit entsprechender Vorbereitung kann eine neue Maschine auch im Wasser eingebaut werden. Wir haben eine solche Operation begleitet und zeigen, worauf es dabei ankommt, wie zeitaufwändig es ist und was es kostet.

Die neuen Schwingelemente werden mit der Maschine verbunden, bevor sie ins Schiff gehievt wird. Es ist viel einfacher, den Motor später auf dem Fundament über den Schraubenlöchern auszurichten als schwebend über den Stehbolzen der montierten Füße. 
- Den Rest der Bildstrecke können Sie in YACHT 5/2022 nachlesen.Foto: YACHT/M. Lorat
Die neuen Schwingelemente werden mit der Maschine verbunden, bevor sie ins Schiff gehievt wird. Es ist viel einfacher, den Motor später auf dem Fundament über den Schraubenlöchern auszurichten als schwebend über den Stehbolzen der montierten Füße. - Den Rest der Bildstrecke können Sie in YACHT 5/2022 nachlesen.
Vor dem Kaufentscheid ist anhand der Herstellerangaben die Frage zu klären, ob der Motor konstruktiv zum Schiff passt. Er soll am Einbauort und auf dem Fundament Platz finden, dazu müssen alle wartungsrelevanten Teile gut erreicht werden könnenFoto: YACHT/M. Lorat
Vor dem Kaufentscheid ist anhand der Herstellerangaben die Frage zu klären, ob der Motor konstruktiv zum Schiff passt. Er soll am Einbauort und auf dem Fundament Platz finden, dazu müssen alle wartungsrelevanten Teile gut erreicht werden können
Die Frage, ob sich eine Überholung der alten Maschine lohnt oder ob eine neue günstiger ist, entscheidet sich nach den Kosten, aber auch nach der Ersatzteillage. Ist der alte Motor nicht mehr lange zu warten und zu reparieren, lohnt die Überholung nichtFoto: Daniel Michalk
Die Frage, ob sich eine Überholung der alten Maschine lohnt oder ob eine neue günstiger ist, entscheidet sich nach den Kosten, aber auch nach der Ersatzteillage. Ist der alte Motor nicht mehr lange zu warten und zu reparieren, lohnt die Überholung nicht
Steht das Fabrikat der Neuanschaffung fest, wird eine Schablone für den Einbau angefertigt, mit der dann der Sitz von Schwingelementen und Wellenflansch simuliert werden kann. Damit ist es dann leicht möglich, den Einbau vorzubereitenFoto: YACHT/M. Lorat
Steht das Fabrikat der Neuanschaffung fest, wird eine Schablone für den Einbau angefertigt, mit der dann der Sitz von Schwingelementen und Wellenflansch simuliert werden kann. Damit ist es dann leicht möglich, den Einbau vorzubereiten
Im günstigsten Fall passen die Füße des neuen Aggregats auf das alte Fundament. Dann genügt es, sie dort ausreichend fest zu verankern. In diesem Fall besteht das Fundament aus einlaminierten Stahlträgern, und es sind lediglich neue Gewinde zu schneidenFoto: YACHT/M. Lorat
Im günstigsten Fall passen die Füße des neuen Aggregats auf das alte Fundament. Dann genügt es, sie dort ausreichend fest zu verankern. In diesem Fall besteht das Fundament aus einlaminierten Stahlträgern, und es sind lediglich neue Gewinde zu schneiden
Um den Motor später exakt auf die Position der Wellenanlage ausrichten zu können, war es in unserem Falle erforderlich, von den Muttern der hinteren Motorfüße wenige Millimeter abzuschleifen. Für solche unvorhergesehenen Schritte ist eine Zeitreserve einzuplanenFoto: YACHT/M. Lorat
Um den Motor später exakt auf die Position der Wellenanlage ausrichten zu können, war es in unserem Falle erforderlich, von den Muttern der hinteren Motorfüße wenige Millimeter abzuschleifen. Für solche unvorhergesehenen Schritte ist eine Zeitreserve einzuplanen
Die neuen Schwingelemente werden mit der Maschine verbunden, bevor sie ins Schiff gehievt wird. Es ist viel einfacher, den Motor später auf dem Fundament über den Schraubenlöchern auszurichten als schwebend über den Stehbolzen der montierten Füße. 
- Den Rest der Bildstrecke können Sie in YACHT 5/2022 nachlesen.Foto: YACHT/M. Lorat
Die neuen Schwingelemente werden mit der Maschine verbunden, bevor sie ins Schiff gehievt wird. Es ist viel einfacher, den Motor später auf dem Fundament über den Schraubenlöchern auszurichten als schwebend über den Stehbolzen der montierten Füße. - Den Rest der Bildstrecke können Sie in YACHT 5/2022 nachlesen.
Vor dem Kaufentscheid ist anhand der Herstellerangaben die Frage zu klären, ob der Motor konstruktiv zum Schiff passt. Er soll am Einbauort und auf dem Fundament Platz finden, dazu müssen alle wartungsrelevanten Teile gut erreicht werden könnenFoto: YACHT/M. Lorat
Vor dem Kaufentscheid ist anhand der Herstellerangaben die Frage zu klären, ob der Motor konstruktiv zum Schiff passt. Er soll am Einbauort und auf dem Fundament Platz finden, dazu müssen alle wartungsrelevanten Teile gut erreicht werden können
Vor dem Kaufentscheid ist anhand der Herstellerangaben die Frage zu klären, ob der Motor konstruktiv zum Schiff passt. Er soll am Einbauort und auf dem Fundament Platz finden, dazu müssen alle wartungsrelevanten Teile gut erreicht werden können
Die Frage, ob sich eine Überholung der alten Maschine lohnt oder ob eine neue günstiger ist, entscheidet sich nach den Kosten, aber auch nach der Ersatzteillage. Ist der alte Motor nicht mehr lange zu warten und zu reparieren, lohnt die Überholung nicht
Steht das Fabrikat der Neuanschaffung fest, wird eine Schablone für den Einbau angefertigt, mit der dann der Sitz von Schwingelementen und Wellenflansch simuliert werden kann. Damit ist es dann leicht möglich, den Einbau vorzubereiten
Im günstigsten Fall passen die Füße des neuen Aggregats auf das alte Fundament. Dann genügt es, sie dort ausreichend fest zu verankern. In diesem Fall besteht das Fundament aus einlaminierten Stahlträgern, und es sind lediglich neue Gewinde zu schneiden
Um den Motor später exakt auf die Position der Wellenanlage ausrichten zu können, war es in unserem Falle erforderlich, von den Muttern der hinteren Motorfüße wenige Millimeter abzuschleifen. Für solche unvorhergesehenen Schritte ist eine Zeitreserve einzuplanen
Die neuen Schwingelemente werden mit der Maschine verbunden, bevor sie ins Schiff gehievt wird. Es ist viel einfacher, den Motor später auf dem Fundament über den Schraubenlöchern auszurichten als schwebend über den Stehbolzen der montierten Füße. 
- Den Rest der Bildstrecke können Sie in YACHT 5/2022 nachlesen.

Die Werkstatt Motortausch lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der YACHT, Heft 5/2022. Alle Möglichkeiten, das Heft zu beziehen, finden Sie hier.

Meistgelesene Artikel