Yacht-PflegeEdelstahl-Beschläge richtig polieren

Lars Bolle

 · 13.01.2023

Die Mühe lohnt: ein Beschlag nach Jahrzehnten im Einsatz (unten)  und nach der Behandlung (oben)
Foto: Lars Bolle

Auch bei guter Pflege bekommen Edelstahl-Beschläge mit der Zeit Gebrauchsspuren. Mit ein wenig Aufwand sehen sie jedoch aus wie neu. Wir zeigen, wie Sie selbst polieren können und wie es Profis machen!

Schleifen und Polieren – mehr ist nicht nötig, um einem alten Beschlag wieder neuen Glanz zu verleihen. Denn Edelstahl hat eine Eigenschaft, die ihn nicht nur für den Bordeinsatz tauglich, sondern auch für das Auge angenehm macht. Durch die Legierung mit Chrom und Nickel, unter anderem, wird der Stahl weniger rostanfällig. Er glänzt jedoch auch auf eine ganz besondere Weise.

Dieser Glanz geht im Lauf der Zeit durch Gebrauchsspuren und Umwelteinflüsse verloren. Um ihn dauerhaft zu erhalten, ist ständiges Nachpolieren nötig. Es reicht dabei, die Beschläge mit einem Lappen blank zu reiben. Beim Einsatz auf Salzwasserrevieren sollte nach jedem Segeln mit Süßwasser gesäubert werden.

Perfekte Optik kostet Zeit und Geld

Größere Verunreinigungen bedürfen jedoch anderer Pflege. Wir haben dazu den Profis von Niro Petersen in Flensburg über die Schul­ter geschaut und es selbst ausprobiert. Wie Sie selbst polieren können und wie es die Profis machen, sehen Sie oben in der Galerie!

Fazit: Mit Heimwerkermitteln lässt sich erstaunlicher Glanz erreichen, die Profis aber können es doch noch etwas besser. Wer das perfekte Ergebnis will, muss allerdings bereit sein, dafür zu zahlen. Denn der Beschlags-Refit ist zeitintensiv. Preise gibt es nur auf Anfrage.


Mehr zum Thema Pflege:

.