Fahrtenyachten

Performance Cruiser: X-Yachts ergänzt Sport-Serie um XP 50

Jochen Rieker

 · 03.10.2011

Performance Cruiser: X-Yachts ergänzt Sport-Serie um XP 50Foto: X-Yachts

Niels Jeppesen und sein Design-Team haben die ersten Pläne der neuen 50er vorgestellt. Alle Bilder der schnellen Yacht auf YACHT online

Nach der für Europas Yacht des Jahres nominierten XP 44 und der XP 38 ist die neue XP 50 das dritte Modell der Performance-Serie. Und die startet gut. Binnen eines Jahres sollen 85 Boote schwimmen, darunter vier 50er. Respektable Zahlen für eine Oberklasse-Werft. Allem Anschein nach läuft die XP-Serie damit ebenso erfolgreich an wie in den beiden Jahren zuvor die Fahrten-Reihe XC.

Das ist auch kein Wunder. Bei aller Fokussierung auf sportliche Segelleistungen und trotz der geradezu peniblen Gewichtskontrolle schon in der Entwicklungsphase sind die Performance Cruiser von X-Yachts durchaus vollwertige Fahrtenboote.

Kaum Mehrwert gegenüber der XP 44 im Layout – nur die Segellast mit Bugkabinen-Option ist ein klares PlusFoto: X-Yachts
Kaum Mehrwert gegenüber der XP 44 im Layout – nur die Segellast mit Bugkabinen-Option ist ein klares Plus
Scharfes Vorschiff, relativ breites Heck, markante Fensterlinie – die XP 50 ähnelt der 44er sehrFoto: X-Yachts
Scharfes Vorschiff, relativ breites Heck, markante Fensterlinie – die XP 50 ähnelt der 44er sehr
Auf Wunsch mit reduziertem Tiefgang – die Fahrtensegler danken'sFoto: X-Yachts
Auf Wunsch mit reduziertem Tiefgang – die Fahrtensegler danken's
Die wohl schönste Perspektive – schräg von vornFoto: X-Yachts
Die wohl schönste Perspektive – schräg von vorn
Performance cum Komfort – X-Yachts bietet als Option doppelte Bimini-Tops, die Badeplattform ist inklusiveFoto: X-Yachts
Performance cum Komfort – X-Yachts bietet als Option doppelte Bimini-Tops, die Badeplattform ist inklusive
Aufgeräumt – das Cockpit bleibt simpel und klar strukturiert, die Sprahood lässt sich vorn öffnenFoto: X-Yachts
Aufgeräumt – das Cockpit bleibt simpel und klar strukturiert, die Sprahood lässt sich vorn öffnen
Hoher Segelplan – so muss das sein bei einem auf Leistung ausgelegten BootFoto: X-Yachts
Hoher Segelplan – so muss das sein bei einem auf Leistung ausgelegten Boot
Rüssel I – die Racing-Variante, nur zum GennakernFoto: X-Yachts
Rüssel I – die Racing-Variante, nur zum Gennakern
Rüssel II - die Dual-Purpose-Nase nimmt Halsleine ebenso wie Anker aufFoto: X-Yachts
Rüssel II - die Dual-Purpose-Nase nimmt Halsleine ebenso wie Anker auf
Licht und Luft – unter Deck geht es geräumig zu, die Nasszelle ist übrigens in Wirklichkeit NICHT transparentFoto: X-Yachts
Licht und Luft – unter Deck geht es geräumig zu, die Nasszelle ist übrigens in Wirklichkeit NICHT transparent
Salon aus der Gegenperspektive – wie bei allen Booten der XP-Serie mit vielen Modulen aus GFKFoto: X-Yachts
Salon aus der Gegenperspektive – wie bei allen Booten der XP-Serie mit vielen Modulen aus GFK
Kaum Mehrwert gegenüber der XP 44 im Layout – nur die Segellast mit Bugkabinen-Option ist ein klares PlusFoto: X-Yachts
Kaum Mehrwert gegenüber der XP 44 im Layout – nur die Segellast mit Bugkabinen-Option ist ein klares Plus
Scharfes Vorschiff, relativ breites Heck, markante Fensterlinie – die XP 50 ähnelt der 44er sehrFoto: X-Yachts
Scharfes Vorschiff, relativ breites Heck, markante Fensterlinie – die XP 50 ähnelt der 44er sehr
Scharfes Vorschiff, relativ breites Heck, markante Fensterlinie – die XP 50 ähnelt der 44er sehr
Auf Wunsch mit reduziertem Tiefgang – die Fahrtensegler danken's
Die wohl schönste Perspektive – schräg von vorn
Performance cum Komfort – X-Yachts bietet als Option doppelte Bimini-Tops, die Badeplattform ist inklusive
Aufgeräumt – das Cockpit bleibt simpel und klar strukturiert, die Sprahood lässt sich vorn öffnen
Hoher Segelplan – so muss das sein bei einem auf Leistung ausgelegten Boot
Rüssel I – die Racing-Variante, nur zum Gennakern
Rüssel II - die Dual-Purpose-Nase nimmt Halsleine ebenso wie Anker auf
Licht und Luft – unter Deck geht es geräumig zu, die Nasszelle ist übrigens in Wirklichkeit NICHT transparent
Salon aus der Gegenperspektive – wie bei allen Booten der XP-Serie mit vielen Modulen aus GFK
Kaum Mehrwert gegenüber der XP 44 im Layout – nur die Segellast mit Bugkabinen-Option ist ein klares Plus

Für die neue XP 50 gilt das noch mehr als für ihre Vorgängerinnen. So bietet die dänische Werft, die auch im Mittelmeer eine treue Klientel besitzt, bereits von sich aus als Option doppelte Biminis und eine leichte, vorn zu öffnende Sprayhood an. In der Heckgarage, deren Tür sich elektrisch zur Badeplattform absenken lässt, ist Stauraum für ein – wenn auch sehr kleines – Dingi (2,30 Meter Länge).

Gegenüber der XP 44 bietet die 50er unter Deck funktional nur unwesentlich mehr. Auch sie verfügt über drei Doppelkammern und zwei Nasszellen. Spürbar gewachsen sind aber Laufflächen, Stehhöhen und Stauräume. Die Tanks liegen unter den Bodenbrettern, was den Schwerpunkt absenkt. Größtes Plus der XP 50: Im Bug kommt, wenn es sein muss, ein Bootsmann unter. Sonst dient der Raum als riesige Segellast.

Technische Daten

Weitere Infos über X-Yachts gibt es hier!

Meistgelesene Artikel