Hallberg-Rassy 69Erster Rumpf des neuen Schweden-Flaggschiffs ist fertig

Michael Good

 · 02.11.2022

Im schwedischen Kungshamn wurde der 21 Meter lange GFK-Rumpf der ersten Hallberg-Rassy 69 aus der Form genommen
Foto: Werft
Im schwedischen Kungshamn wurde der 21 Meter lange GFK-Rumpf der ersten Hallberg-Rassy 69 aus der Form genommen

Die Hallberg-Rassy 69 wird das neue Flaggschiff der Marke sein. Luxus pur im ausgedehnten Format. Der erste Rumpf ist inzwischen fertig

Schon die nüchternen Daten sind ganz schön eindrucksvoll: 21 Meter lang, knapp sechs Meter breit und nicht weniger als 46 Tonnen schwer. Die Hallberg-Rassy wird ein Boot der absoluten Superlative sein, nicht nur für die Traditionswerft in Ellös auf der “Bootbauerinsel” Orust. Damit schicken die Yachtbauer die Hallberg-Rassy 64 als bisheriges Flaggschiff in Rente. Nun wurde der erste Rumpf fertiggestellt, im Dezember wird er in der Werft in Ellös zum weiteren Ausbau erwartet.

Das große Schiff zeigt jetzt ebenfalls ein großes, gut geschütztes Mittelcockpit mit zwei Steuerständen. Das haben die Schweden bereits mit der über drei Meter kürzeren Hallberg-Rassy 57 so umgesetzt. Alle Funktionen zum Setzen und Trimmen der Segel werden direkt auf den Steuersäulen elektrisch auf Knopfdruck zu bedienen sein. Damit wird auch das neue Flaggschiff von einer kleinen Crew noch gut beherrschbar sein. Dieses Konzept des “Knopfdrucksegelns” hat sich die Werft sogar als Warenzeichen schützen lassen. Gleichzeitig gibt es auf Wunsch Platz für Deckhand oder Skipper. Der Kajütaufbau endet vor dem Mast. So bleibt das Vorschiff komplett unverbaut, und die Luken werden flush eingebaut sein.

Verlagssonderveröffentlichung

Groß, breit und viel Platz

Die feste Windschutzscheibe gehört bekanntlich zum Konzept von Hallberg-Rassy. Alternativ kann das Cockpit mit einem Hardtop teilweise überdacht werden. Wie alle neueren Konstruktionen von Germán Frers für die Yachtbauer in Ellös ist auch das neue, große Schiff hinten ziemlich breit bei gleichzeitig stark eingezogener Wasserlinie. Damit sind zwei Ruderblätter nötig, die in einem relativ großen Winkel vom Rumpf abstehen. Hinten in der Lazarette kann ein Schlauch-Dingi von 3,40 Meter Länge mit Motor quer lagern, noch hinter den Ruderwellen. Für die Steuerung verbaut Hallberg-Rassy wie bei allen großen Yachten üblich eine hochwertige, vollkardanisch funktionierende Anlage von hoher Zuverlässigkeit.

Das Interieur wird im Standard mit Khaya-Mahagoni ausgebaut. Natürlich gibt es dazu auch Alternativen wie beispielsweise europäische Eiche. Zwei mögliche Ausbaulayouts hat die Werft schon veröffentlicht. Sie sehen zwei Eignerkabinen achtern und im Vorschiff sowie wahlweise zwei oder drei zusätzliche Kabinen für die Gäste oder die Skipper vor, mit entsprechend vielen Toilettenräumen. Dabei liegt der komplette Innenraum von vorn bis achtern auf einer Ebene und sorgt somit für viel Bewegungsfreiheit. Als Motor ist ein Sechs-Zylinder Volvo Penta D6-300 mit 300 PS vorgesehen, mit hoher und flacher Drehmomentkurve und 790 Newtonmeter Drehmoment bei 2.100 U/min.

Hallberg-Rassy 69 soll im Winter 2023 segeln

Werftchef Magnus Rassy hatte im Frühjahr exklusiv für YACHT online auch schon einen ersten Preis genannt. 4,9 Millionen Euro (netto, zzgl. Mehrwertsteuer) soll die neue Hallberg-Rassy 69 kosten, abhängig vom aktuellen Umrechnungskurs zur Schwedischen Krone. Aber: Groß Ding will Weile haben: Geplant sind erste Tests frühestens im Winterhalbjahr 2023/2024.

Hallberg-Rassy hat seine Wurzeln in Ellös etwa 100 Kilometer nördlich von Göteborg. In Kungsviken baute der Schwede Harry Hallberg ab 1943 Holzboote. In den sechziger Jahren lässt sich der deutsche Bootsbauer Christoph Rassy in den westschwedischen Schären nieder und steht zunächst in Konkurrenz zu Hallberg. Als dieser 1972 in den Ruhestand geht, übernimmt der 2021 verstorbene Christoph Rassy seine Werft. Unter dem Doppelnamen folgt eine internationale Erfolgsgeschichte.

Technische Daten Hallberg-Rassy 69

  • Designer: Germán Frers Naval Architecture
  • CE-Kategorie: A - unbegrenztes Ozeansegeln
  • Rumpflänge: 20,96 m / 68’ 9”
  • Maximale Länge mit Bugspriet: 22,22 m / 72’ 11’’
  • Wasserlinie: 19,70 m / 64’ 8’’
  • Breite exkl. Scheuerleiste: 5,89 m
  • Tiefgang, leeres Standardschiff: 2,70 m
  • Verdrängung, leeres Standardschiff: 46,5 Tonnen
  • Kielgewicht: 18,1 Tonnen
  • Kielmaterial: Blei
  • Standardsegelfläche: 224,4 m²
  • Segelfläche, flächenoptimiert: 257,4 m²
  • Höhe über Wasser, ohne Windex oder Antennen: 31,3 m
  • Motor: Volvo Penta D6-300
  • Leistung bei Kurbelwelle: 221 kW/300 PS
  • Wendegetriebe: Hydraulisch mit Achse
  • Zylinderanzahl: 6
  • Hubraum: 5,5 Liter
  • Diesel: 2.200 Liter
  • Frischwasser: 1.700 Liter

Das könnte Sie auch interessieren:


Meistgelesene Artikel