boot Düsseldorf 2019Premiere II: Viko S 35, die Preissensation aus Polen

Fridtjof Gunkel

 · 20.01.2019

boot Düsseldorf 2019: Premiere II: Viko S 35, die Preissensation aus PolenFoto: YACHT/ Nils Günter

Die Werft präsentiert ihr lang erwartetes neues Flaggschiff. Die 10,88 Meter lange Yacht soll unter 60.900 Euro brutto kosten – für die ersten Baunummern

Das ist ein echtes Kampfangebot, ein Preis, zu dem der Kunde noch längst keine minimal ausgestattete Bente 28 erhält, beispielsweise. Die Viko S 35 dagegen kommt bereits mit (abgespeckter) Ausstattung: Im Grundpreis enthalten sind Motor (Yanmar, 15 PS), Segeln (halb durchgelattetes Groß und Genua aus Dacron), Radsteuerung (zentral), Winschen (Lewmars 30er), Batterie (eine mit 60 Amperestunden), Polstern, Spiritus-Kocher und LED-Beleuchtung. Auf der Optionenliste finden sich dann eine stärkere Maschine, doppelte Räder, größere Winschen, mehr Batteriekapazität und weitere wünschenswerte Ausstattung. Insgesamt ein Kampfangebot, das für die ersten Baunummern gelten soll. "Damit", so Viko-Händler André Hochfeld vom Yachthandel Hamburg, "richten wir uns an Kunden, die sich vom Preisniveau im Gebrauchtbootmarkt aus bewegen. Keine andere Werft bedient dieses Segment."

Viko S 35: prägnantes Heck, lang durchgezogene Chines
Foto: YACHT/ Nils Günter

Die Eindrücke von Bord: Das Design des Italieners Sergio Lupoli wirkt modern und gefällig, wenn auch nicht einzigartig. Mit einem Maß von 3,74 Metern ist das Schiff recht breit. Das Heck ist halb offen, hinter den Rädern sind Steuermannssitze mit Lehnen und kleinen Backskisten ausgeformt. Der Blick in diese zeigt saubere Laminierarbeiten und eine kosmetisch ordentliche Versiegelung mit Topcoat. Das Cockpit ist sehr breit und lässt sich durch einen Cockpittisch noch sinnvoll parzellieren. Das Süll ist hoch, die Plicht somit gut geschützt. Die Großschot dürfte mit einer 1:4-Talje zu schwach untersetzt sein. Der Traveller ist versenkt. Verwunderlich: Die optionalen Handläufe sind in Masthöhe angebracht. Das Schanzkleid ist hoch, an die 20 Zentimeter im vorderen Bereich.

Der mit amerikanischer Eiche furnierte Ausbau wirkt hell und aufgeräumt. Durch eine breite Doppeltür zum Vorschiff entsteht ein großzügiger Raumeindruck. Angeboten werden eine Zwei- und die ausgestellte Dreikabinen-Version. Letztere bringt recht schmale Achterkabinen mit sich.

Die Werft hat bereits den nächsten Knaller angekündigt: Eine Viko 40 zu 92.000 Euro, erhältlich ab 2020.

Die Viko S 35 ist in Halle 16 zu sehen, Stand D 19

Weitere Typen von Viko Yachts:

Die Viko 30s zeigt moderne und durchaus gefällige Linien. Die Plattform am Bug ist optional
Foto: YACHT/ B. Scheurer
Moderne Erscheinung, vom Händler gepimpt: Viko S21 beim Test vor Neustadt
Foto: YACHT/B. Scheurer

Die neue 30-Fuß-Fahrtenyacht von Viko im Test

Downloads:

Meistgelesene Artikel