OrkanwarnungBomben-Zyklon an der Küste erwartet

Ursula Meer

 · 18.02.2022

Orkanwarnung: Bomben-Zyklon an der Küste erwartetFoto: Unsplash/Matt Hardy
Der Orkan trifft die Nordsee besonders und sorgt auch für hohen Seegang und eine Sturmflut

Sturmtief „Zeynep“ kommt mit rasender Geschwindigkeit auf Deutschland zu und kann Böen von mehr als 150 km/h mitbringen. Noch ist Zeit, die Boote zu sichern!

Heute Nacht wird in Norddeutschland einer der schwersten Orkane seit Jahrzehnten erwartet. Schon seit Dienstag warnen Meteorologen vor einer Reihe von Stürmen und Orkanen, die bis Anfang nächster Woche über Deutschland hinwegziehen werden.

Jetzt werden die Warnungen dringlich: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor besonders schwerem Unwetter. Ab heute Nachmittag soll der Wind wieder zunehmen und am Abend und in der Nacht einen Höhepunkt erreichen. Für das Nordseeumfeld wird vor extremen Orkanböen von 150 km/h gewarnt.

Verlagssonderveröffentlichung
  Der Deutsche Wetterdienst sagt extrem schweres Unwetter für Norddeutschland vorausFoto: Deutscher Wetterdienst (DWD)
Der Deutsche Wetterdienst sagt extrem schweres Unwetter für Norddeutschland voraus

Das BSH prognostiziert für morgen früh eine besonders schwere Sturmflut, die in Cuxhaven 2,00 bis 2,5 m über Mittlerem Hochwasser, das entspricht 4,12 bis 4, 62 m über Normalhöhennull, eintreffen wird. In Hamburg sind gar 3,00 m über Mittlerem Hochwasser, also 3,12 m über Normalhöhennull vorhergesagt.

Für die Ostsee hingegen wird vor extremem Niedrigwasser gewarnt: „Samstagfrüh werden Wasserstände bis 1,20 Meter unter dem mittleren Wasserstand erwartet.“ Besonders betroffen sind Kiel und die Lübecker Bucht.

  Bis zu  2,50 Meter über dem mittleren Hochwasser wird Samstag früh das Hochwasser in Cuxhaven eintretenFoto: Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydogragraphie
Bis zu 2,50 Meter über dem mittleren Hochwasser wird Samstag früh das Hochwasser in Cuxhaven eintreten

Noch befindet sich Tief „Zeynep“ westlich der britischen Inseln. „Es zieht aber extrem schnell und wird morgen schon im Baltikum sein“, sagt Sebastian Wache von der Kieler Firma Wetterwelt voraus. Und warnt weiter davor, dass in diesem Tief das Potenzial für einen sogenannten „Shapiro-Kayser-Zyklon“ steckt, der in den Medien auch als „Bombenzyklon“ bezeichnet wird. Denn „Zeynep“ wird beschleunigt von einem kleinen Bereich mit sehr trockener Luft über dem Atlantik. „Das kann extrem heftige Böen mit sich bringen“, so Wache weiter.

  Wenn "Zeynep" die britischen Inseln überquert hat, kann es über der offenen Nordsee ungebremst Fahrt aufnehmenFoto: Windy.com
Wenn "Zeynep" die britischen Inseln überquert hat, kann es über der offenen Nordsee ungebremst Fahrt aufnehmen

Auch am Samstag sind noch 10 bis 11 Bft zu erwarten, von denen dann auch der Süden Deutschlands betroffen sein wird.

Wer sein Schiff im Außenlager oder im Wasser hat, hat jetzt noch etwas Zeit, es zusätzlich zu sichern! Gerade die zu erwartende tagelange Dauerbelastung kann Leinen, Feder und Festmacher über ihre Belastungsgrenze hinaus strapazieren.

Winterplanen können nicht nur, wie es oft im Sturm geschieht, reißen oder wegwehen; sie verstärken auch den Druck, den ein Orkan auf ein Schiff im Freien ausübt. Zudem können sie massiv an Relingstützen reißen und diese verbiegen. Angesichts der zu erwartenden Wetterlage sollten Eigner prüfen, ob sie die Plane nicht besser vorübergehend entfernen.

Downloads:

Meistgelesene Artikel