Seenot

Havarie: Erster Rumpf der neuen Farr X2 verliert Kiel und kentert

Max Gasser

 · 06.07.2022

Havarie: Erster Rumpf der neuen Farr X2 verliert Kiel und kentertFoto: Royal Australian Navy

Erst im März lief die neue Farr X2 vom Stapel. Jetzt kam es vor der Küste von Australien zur Kenterung – der Kiel war abgebrochen

Das australische Doublehanded-Team "Nexba Racing" absolvierte ein Qualifikationsrennen über 100 Seemeilen. Die jungen Seglerinnen hatten Pittwater am frühen Freitagnachmittag verlassen, um am frühen bis mittleren Samstagmorgen wieder dort anzukommen. Als sie sich gegen ein Uhr in der Nacht bei auffrischender Brise und ein bis zwei Meter hohem Seegang auf den Heimweg nach Sydney machten, versagte die Kielaufhängung. Dies führte 15 Seemeilen vor Wollongong an der Südküste von North South Wales zur Kenterung.

Nachdem das Schiff vermisst gemeldet worden war, kam es erst kurz nach 13 Uhr, also ungefähr zwölf Stunden später, zu einer Suchaktion. Der Zerstörer "HMAS Brisbane" von der Royal Australian Navy erreichte das 60 Quadratseemeilen große Suchgebiet etwa eine Stunde später.

  Die "Nexba" bei einer TestfahrtFoto: Farr Yacht Design
Die "Nexba" bei einer Testfahrt

Nachdem das vorbeifahrende Frachtschiff "MV Arietta Lily" kurz nach 15 Uhr eine Sichtung der umgestürzten Yacht gemeldet hatte, konnte die "Brisbane" direkt zur verunglückten "Nexba" fahren, um sie zu retten. Die beiden Seglerinnen waren mittlerweile 15 Stunden lang mit dem umgedrehten Boot auf das Meer hinausgetrieben. Ihr Zustand war überraschend gut, und sie befinden sich aktuell mit leichten Verletzungen im Krankenhaus.

Die Farr X2 ist ein 30 Fuß langes Serienboot, das speziell für das Shorthanded-Segeln entwickelt wurde. Es wurde vom bekannten australischen Segler Bret Perry konzipiert und in Singapur von XSP gebaut. Der allererste Rumpf der neuen Serie war erst am 4. Mai in Sydney angekommen, kurze Zeit später kam es zu den ersten Testfahrten des Teams. Viel schlechter hätte das Projekt aus Sicht der Hersteller nicht starten können. Geplant war, mit diesem Design den Markt zu erobern und vor allem Erfolge bei Zweihand-Regatten zu feiern.

  Noch ist alles dran: die Farr X2 in einer GrafikFoto: Farr Yacht Design
Noch ist alles dran: die Farr X2 in einer Grafik

"Wir nehmen die Sicherheit aller Besatzungen, die auf unseren Booten segeln, sehr ernst", heißt es in einer ersten Mitteilung von Farr Yacht Design. Nun will man alles daransetzen, den Vorfall aufzuklären, damit sich solche Geschehnisse nicht wiederholen. Es bleibt weiterhin spannend, wo die Ursachen des fatalen Verlusts des Kiels liegen. Weiteres soll bekanntgegeben werden, sobald die Untersuchungen abgeschlossen sind.

Downloads:

Meistgelesene Artikel