RekordfahrtBill Hatfield segelt mit 81 Jahren solo-nonstop um die Welt

Kristina Müller

 · 23.02.2020

Rekordfahrt: Bill Hatfield segelt mit 81 Jahren solo-nonstop um die WeltFoto: privat/L'Eau Commotion Westabout

Meisterleistung: Im hohen Alter umrundete der Australier auf einem 38-Fuß-Schiff den Globus – gegen den Wind. Er ist der älteste Segler, dem das je gelang

Dem Australier Bill Hatfield ist ein Husarenstück gelungen: Der 81-Jährige hat am vergangenen Samstag als bisher ältester Mensch eine Einhand-Nonstop-Weltumsegelung vollendet. Und zwar gegen die vorherrschende Windrichtung: Hatfield segelte in Ost-West-Richtung rundum. Als einzigem deutschem Segler ist dies bisher nur Wilfried Erdmann gelungen. 343 Tage benötigte er von August 2000 bis Juli 2001 dafür.

Acht Monate auf See

Bill Hatfield schaffte es in 259 Tagen rundum. Sein Törn startete am 8. Juni 2019 vor Brisbane an der australischen Ostküste. Er segelte zunächst südlich an seinem Heimatkontinent vorbei, dann über den Indischen Ozean, rundete das Kap der Guten Hoffnung und schlug schließlich einen nordwestlichen Kurs ein.

Zwar erkennt der World Sailing Speed Record Council keine Altersrekorde an, doch muss laut gängiger Definition bei einer Weltumsegelung mindestens einmal der Äquator überquert werden.

Zyklone ziehen vorbei

Daher segelte Hatfield bis kurz vor die Kanarischen Inseln auf dem Nordatlantik und drehte erst dort wieder nach Süden ab – Kurs Kap Hoorn. Gut 80 Tage benötigte er nach der Passage des berüchtigten Kaps noch für die Überquerung des Pazifik, bis er am Morgen des 21. Februar (Ortszeit) in "The Spit" an der australischen Gold Coast einlief. Freunde und Familie erwarteten ihn bereits im Southport Yacht Club und begrüßten ihn erleichtert und euphorisch.

"Ein gewisses Maß an Glück war sicher dabei", kommentierte Bill Hatfield seine Leistung eher bescheiden gegenüber dem australischen Radiosender ABC Gold Coast. "Auf dem Rückweg gab es drei Zyklone, zwei davon ziemlich stark. Aber sie sind einfach an mir vorbeigezogen."

Konservendosen und Milchpulver

Der ehemalige Berufsfischer segelte auf einer Northshore 38 namens "L’Eau Commotion" um die Welt. Es war bereits sein vierter Anlauf, einhand und ohne Stopp die Welt zu umrunden. Bei seinen Versuchen in den Jahren 2015, 2016 und 2017 kam er zwar stets weit, musste mal jedoch aufgrund eines Riggschadens aufgeben, mal wegen Stürmen.

An Bord habe er seine Vorräte rationieren müssen und sich überwiegend von Dosenbohnen, Dosenthunfisch, Reis, Milchpulver und Wasser aus dem Wassermacher ernährt.

Älter als alle anderen

Der Segler aus Brisbane löst mit dem erfolgreich beendeten Mammut-Törn die Britin Jeanne Socrates als bisher älteste Nonstop-Weltumseglerin ab. Socrates hatte im September 2019 als 77-Jährige ihre Weltumsegelung in Victoria an der Westküste Kanadas beendet. Sie war in West-Ost-Richtung mit einem Ankerstopp in Neuseeland um die Welt gesegelt.

Jean-Luc Van Den Heede, der als 73-Jähriger im vergangenen Jahr in 212 Tagen um die Welt segelte und damit das Golden Globe Race gewann, zog gegenüber dem französischen Segelmagazin Voiles & Voiliers verbal den Hut vor Bill Hatfields Leistung, aber auch vor Jeanne Socrates. "Neben diesen beiden großartigen Seglern wirke ich fast wie ein kleiner Junge", so Van Den Heede.

Bill Hatfield sagte nach seinen ersten Schritten auf dem Festland nach über acht Monaten auf See, dass er vorerst kein neues Abenteuer plane. Er freue sich nun auf eine frische Mahlzeit und eine Dusche.

Die Rückkehr des 81-jährigen Solo-Skippers Bill Hatfield in den australischen Nachrichten

Meistgelesene Artikel