Rolf Wefers’ WerftEin Ende mit neuem Beginn

Dieter Loibner

 · 19.06.2012

Rolf Wefers’ Werft: Ein Ende mit neuem BeginnFoto: RWN Yacht- und Holzmanufaktur

Nach 30 Jahren ist Schluss bei Rolf Wefers. Doch die Boote soll es weiterhin geben. Und auch der Meister will es nicht ganz lassen

  Elegant und schnittig: Wefers-Boote, hier ein 9.9er mit Christian Scheper bei der TestfahrtFoto: RWN Yacht- und Holzmanufaktur
Elegant und schnittig: Wefers-Boote, hier ein 9.9er mit Christian Scheper bei der Testfahrt

Wer kennt sie nicht, die eleganten, schnellen und sauber von Hand gebauten Boote der Wefers-Werft aus Nettetal? Oben aus Holz, unten aus Kunststoff. Die sind weiterhin ziemlich angesagt, weil sie irgendwie schon Klassiker sind, wenn sie die Werkshalle verlassen. Die RW 26, zum Beispiel, der Bestseller. Oder der Tourer RW 32 und die RW-16-Jolle.

Rolf Wefers steigt nun aus, doch sein Vermächtnis soll weiterleben. Die Produktion wird von der RWN Yacht- und Holzmanufaktur GmbH & Co KG übernommen, geführt von Christian Schepers, der sein Handwerk von Wefers lernte. „Die klassischen Entwürfe sterben zu lassen brachte ich einfach nicht übers Herz", lässt Schepers wissen. Wefers wird seinem ehemaligen Lehrling als Bootsmeister zur Hand gehen, eine Rollenumkehr also, die garantieren soll, dass es weitergeht.

  Im Amt: Rolf Wefers hört als Chef auf, macht aber als Meister weiterFoto: RWN Yacht- und Holzmanufaktur
Im Amt: Rolf Wefers hört als Chef auf, macht aber als Meister weiter

Kontinuität bei Philosophie und Bauqualität sei angesagt, ebenso wie beim Standort, der ebenfalls beibehalten wird, denn Testbecken, Kran- und Slipanlage sind dort bereits vorhanden. Zweiter Schwerpunkt der neuen Firma an alter Stelle soll der Erhalt klassischer Yachten sein. Ein 5,5er und bald auch eine 7-mR-Yacht stehen derzeit auf der Jobliste. Dazu kommen noch die üblichen Service- und Reparaturarbeiten an Kunststoffschiffen und die Herstellung maßgeschneiderter Planen.

  Das Neue bleibt beim Alten: Der Werftstandort Nettetal wird beibehaltenFoto: RWN Yacht- und Holzmanufaktur
Das Neue bleibt beim Alten: Der Werftstandort Nettetal wird beibehalten

Meistgelesene Artikel