Pacer YachtsKraft und Rasse

Michael Good

 · 07.01.2010

Pacer Yachts: Kraft und RasseFoto: Pacer Yachts

Radikales Design, leistungsorientierte Ausrichtung. Die Pacer 376 aus Südafrika steht als Premiere auf der Messe boot in Düsseldorf.

Der von Simonis/Voogd entworfene Performance-Cruiser wird von der südafrikanischen Werft Pacer Yachts als Light-Displacement-Boot angepriesen. Knapp 11,50 Meter lang und dabei nur 5,4 Tonnen schwer, ist es kompromisslos auf Gewichtsoptimierung gebürstet.

Doch die Pacer 376 ist nicht nur ein ultimativer Racer, sondern bietet mit einem vollständigen Innenausbau mit drei Kabinen und einer Nasszelle auch guten Komfort für die Seereise.

Gebaut wird die Pacer 376 als Sandwich-Konstruktion mit Schaumkern, laminiert mit Epoxid-Harzen. Den modernen Performance-Cruiser gibt es in zwei Ausführungen als Standardschiff mit 2,40 Meter Tiefgang für einen Preis von 205.950 Euro oder als ausgewiesenen Racer mit Kohlefaser-Rigg und
2,60 Meter Tiefgang. In der Regattaausführung kostet die neue Pacer 236.810 Euro.

Das Boot ist kompromisslos in die IRC-Vermessung hinein konstruiert. Der schlanke, hohe Segelplan mit einer nur wenig überlappenden Genua (107 Prozent) , der Performance-Kiel mit Torpedobombe und die Ausstattung mit Spinnaker sprechen dafür. Die Pacer 376 erhält dafür einen TCC-Wert von 1,098.

Nach ihrem ersten Auftritt auf der hanseboot in Hamburg steht die Pacer 376 nun auch als Messe-Premiere auf der boot in Düsseldorf (Halle 16, Stand D 30). Den Vertrieb für Deutschland hat die Firma Schwern Yachten in Wedel bei Hamburg übernommen.

www.schwern-yachten.de
www.pacer-yachts.de

Technische Daten Pacer 376
Lüa Rumpflänge: 11,46 m
LWL Länge Wasserlinie: 10,48 m
Breite: 3,75 m
Tiefgang/-alternativ: 2,40/2,60 m
Gewicht: 5,4 t
Großsegel: 50,0 qm
Genua: 36,2 qm
Spinnaker: 128,0 qm

Meistgelesene Artikel