KlassenportraitDie zwei Gesichter des Valken

Alexander Worms

 · 12.05.2014

Klassenportrait: Die zwei Gesichter des ValkenFoto: Klassenvereinigung

Das eine aus GFK und für Schulen und Vercharterer, das andere aus Holz und für Regatten gebaut. Die Klasse wird 75. Was sie ausmacht!

Ja, so um die 10.000 Stück könnten es schon sein, die vom Polyvalken gebaut wurden, genau weiß das niemand. Doch allein bei Breehorn in Woudsend entstanden 4000. Und es gibt viele weitere Werften. Noch heute kommen jedes Jahr einige Schiffe hinzu. Keine Frage: Der Polyvalk ist beliebt. Doch eigentlich beginnt seine Geschichte in den Kriegsjahren. Mit einem mutigen Küchenproduzent, der ein wasserfestes Holz erfindet und dieses mit einem Schiff bekannt machen will. Der Valk entsteht. Seither hat sich die Klasse einer langen Evolution unterzogen, die immer noch andauert. Das lange Bestehen ist eine der Ursachen für enge Regatten und große Meldezahlen.

Was den Valk sonst noch ausmacht, was seine Geheimnisse sind und wie es der Kalsse heute geht, das steht in YACHT 11/2014, die ab dem 14. Mai am Kiosk bereit liegt.

Meistgelesene Artikel