MotorseglerErster Test der neuen Coast 250 von Swallow Yachts

Jochen Rieker

 · 18.02.2019

Motorsegler: Erster Test der neuen Coast 250 von Swallow YachtsFoto: EYOTY/B. Kolthof

Ein Segelboot, das wirklich Spaß macht und unter Motor bis zu 15 Knoten erreicht – geht das? Eine kleine britische Werft sagt: Ja! Wir haben es ausprobiert

Wann immer sich bisher jemand am theoretischen Ideal eines gleichermaßen fähigen Segel- wie Motorbootes versucht hat, kam dabei bestenfalls nur ein ziemlich großer Kompromiss heraus. Meist war das Geschwindigkeitspotenzial unter Maschine noch am beeindruckendsten – was freilich mit Einbußen beim Segeln erkauft werden musste.

Die Coast 250 soll das ändern. Und sie kommt aus renommiertem Haus. Die Werft Swallow Yachts ist für ihre gut segelnden und hübsch gezeichneten Retro-Designs namens BayRaider und BayCruiser bekannt – allesamt kompakte Kreuzer mit viel Charisma. Die Coast 250, der noch zwei weitere Modelle folgen sollen, ist im Vergleich dazu weit moderner gezeichnet und soll als Motorsegler das Beste aus zwei Welten bieten.

Dafür ist sie außerordentlich modern konzipiert – mit einem Schwenkkiel, der abgefiert amtliche 1,85 Meter tief geht, einem aufholbaren Viertakt-Außenborder mit bis zu 70 PS Leistung und einem Carbon-Rigg samt optionalem Bugspriet für Gennaker und Code Zero.

  Solider Ausbau und Platz für bis zu vier Segler: die Coast 250 unter DeckFoto: EYOTY/B. Kolthof
Solider Ausbau und Platz für bis zu vier Segler: die Coast 250 unter Deck

Wir konnten die Coast 250 in der Top-Version drei Tage lang vor Port Ginesta an der katalanischen Küste testen – in bis zu 20 Knoten Wind und bei gut zwei Meter Welle. Dabei schlug sie sich insgesamt wacker, ließ aber auch die ein oder andere Schwäche erkennen.

Den ausführlichen Test lesen Sie in YACHT 5/2019 – jetzt in gut sortierten Kiosken, an Bahnhofs- und Flughafen-Buchhandlungen oder direkt hier online bestellen!

Downloads:

Meistgelesene Artikel