BootsbauSailart 18: Daysailer, Racer, Kleinkreuzer

Fridtjof Gunkel

 · 03.12.2019

Bootsbau: Sailart 18: Daysailer, Racer, KleinkreuzerFoto: Sailart

Der Werftbetrieb aus Erftstadt bringt ein zeitgemäßes kompaktes Boot auf den Markt, das unterschiedliche Käuferschichten ansprechen soll

Werftinhaber Frank Störck bleibt sich treu und setzt weiterhin auf trailerbare Boote. Der 1993 gegründete Betrieb aus Erftstadt bei Köln hat derzeit ein fein abgestuftes Programm: Sailart 17,19, 20, 22 und 24; er erweitert dies nun noch um einen 18 Fuß langen Typen. Die Konstruktion von Frank Störck und dem Microcupper-Experten Zdzisla Abrozej zeigt sich sehr modern: Gerade Rumpfenden, Chines, eingezogene Freibords im Vorschiff und markante Knicke im Aufbau und Cockpit sowie das offene Cockpit kennzeichnen den Neuzugang.

  Das Cockpit ist anteilig sehr groß, das Ruder angehängtFoto: Sailart
Das Cockpit ist anteilig sehr groß, das Ruder angehängt

Das Boot wird in verschiedenen Ausbauvarianten zu haben sein, die es als einhandtauglichen Daysailer oder konsequenten Racer für kleine Crew befähigen. Der Performance-Cruiser ist beschlagsseitig auf eine Person ausgelegt, die optimale Besetzung sind zwei Personen. Für gute Segeleigenschaften stehen neben der Form das geringe angepeilte Gewicht von nur 450 Kilogramm und die große Segelfläche von 20 Quadratmeter am Wind. Das ergibt eine Segeltragezahl von 5,8, ein sehr hoher Wert, der die Sailart 18 als Regattaboot ausweist. Die Garderobe wird durch einen 25 Quadratmeter großen Gennaker und einen mit 20 Quadratmeter sehr üppigen Code Zero komplementiert. Beides wird an der festen GFK-Nase gesetzt.

Durch das geringe Gewicht, die Breite von nur 2,30 Meter und den variablen Tiefgang ist die Sailart 18 auch mit einem kleineren Pkw einfach zu trailern und leicht zu slippen. Der Kiel ist schwenkbar ausgeführt und reduziert den Tiefgang bei Bedarf von 1,30 auf 0,25 Meter. Die Flosse verschwindet dabei fast vollständig im Rumpf. Der Kielkasten kostet entsprechend Platz im Schiff, aber dennoch ist mit zwei Kojen und Stauraum ein minimaler Übernachtungskomfort gegeben. Das Boot entsteht in Sandwichbauweise mit Divinycell-Schaumkern. Das Boot ist unsinkbar ausgeschäumt. Attraktiv ist neben dem gesamten Paket auch der Preis: 20.900 Euro inklusive Mehrwertsteuer ab Erftstadt kostet der kleine Flitzer. Die Weltpremiere findet im Januar auf der boot Düsseldorf statt.

Weitere Kleinkreuzer in BIlderstrecken:

SixFor4
Dehlya 22
Bild NaN
Kleinkreuzer aus Polen
Kielboot aus Polen
Das Raumschiff aus Polen

Downloads:

Meistgelesene Artikel