KlassikerZwölfer "Gretel" wird restauriert

Lasse Johannsen

 · 22.06.2011

Klassiker: Zwölfer "Gretel" wird restauriertFoto: Mystic Seaport Museum/Rosenfeld Collection

Die erste australische 12-mR-Yacht „Gretel“ – entworfen von Alan Payne – segelte 1962 als Herausforderin um den America’s Cup

"Gretel" mit der Segelnummer KA 1 an der Kreuz hinter "Weatherly"
Foto: YACHT-ARCHIV

Sie schrieb Cup-Geschichte. Denn das Schiff war deutlich schneller als die Verteidigerin – die von Philip Rhodes entworfene „Weatherly“. Und so gewann 1962 erstmals nach dem historischen Rennen zwischen „Endeavour“ und „Rainbow“ im Jahre 1934 eine Herausforderin in einer AC-Wettfahrt. Und doch blieb die Kanne in Übersee: Die Amerikaner waren alles in allem mit der Crew um Emil „Bus“ Mosbacher einfach die besseren Segler.

Nach den Cup-Rennen von 1962 diente die schnelle „Gretel“ noch etlichen späteren Teams als Sparringspartnerin. Später wurde sie nach Europa verkauft und segelte in Italien. Hier wurde sie von der Yachtwerft Robbe & Berking Classics gefunden und wird nun für eine Grundsanierung zur Werft nach Flensburg transportiert. „Wir wollen das Schiff in den Originalzustand von 1962 zurückversetzen“, sagt Werftchef Oliver Berking. „Es ist ein Stück Yachtsportgeschichte und muss unbedingt erhalten bleiben!“

Meistgelesene Artikel