KlassikerÄrger mit den Nachbarn – muss "Tally Ho" umziehen?

Lasse Johannsen

 · 02.03.2021

Klassiker: Ärger mit den Nachbarn – muss "Tally Ho" umziehen?Foto: Leo Goolden

Der Brite Leo Goolden restauriert die legendäre Fastnet-Gewinnerin von 1927 "Tally Ho" in den USA und berichtet darüber in Videos. Jetzt droht Ungemach

Leo Sampson Goolden (Porträt in YACHT classic 2/2018) bangt um sein Restaurierungsprojekt – im schlimmsten Fall steht ein Umzug an.

"Vielleicht ist es an der Zeit, einmal davon zu erzählen, was hier seit Längerem abläuft und was mir droht. Denn es könnte das Projekt hart treffen, und ihr seid schließlich Teil des Projekts", sagt der sichtlich angespannte Leo Goolden seinen Zuschauern, als er einen dicken Umschlag in die Kamera hält. Absender: "Clallam County Department of Community Development, Clallam County Courthouse, Port Angeles".

  "Tally Ho"Foto: Leo Goolden
"Tally Ho"

Goolden betreibt sein Projekt auf dem Grundstück von Freunden. Die haben ihm den Bauplatz und ihre voll ausgestattete Tischlerei vermietet. Von Beginn an muss sich der Bootsbauer jedoch mit der kommunalen Verwaltungsbehörde auseinandersetzen, weil sich ein einzelner Nachbar dort über die geräuschvollen Arbeiten beschwert.

Es sei lediglich ein Einzelner, so Goolden, der sich schon früher mit seinem Vermieter über alles Mögliche gestritten habe, wie Goolden betont, der vom Rest der Nachbarschaft unterstützt wird. Dabei sei der Betrieb der Tischlerei genehmigt, an die vorgegebenen Arbeitszeiten halte er sich.

Im Umschlag findet Goolden nun die Aufforderung, den Bauplatz zu räumen. Die näheren Hintergründe und was der Streit für sein Projekt bedeuten könnte, erzählt der Brite in seinem aktuellen Video.

Ärger mit den Nachbarn

Mehr aus der Welt der klassischen Yachten erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von YACHT classic. Das Heft 1/2021 finden Sie im Zeitschriftenhandel oder Sie bestellen das Heft portofrei als Einzelausgabe oder gleich als Abo hier. Natürlich können Sie YACHT classic auch als Digitalausgabe beziehen.

Leo Goolden über das Projekt

Meistgelesene Artikel