Test Neel 43Anders und unkonventionell – in jeder Hinsicht

Michael Good

 · 05.08.2021

Test Neel 43: Anders und unkonventionell – in jeder HinsichtFoto: YACHT/O. Blanchet
Schnell reisen und dabei entspannt genießen – der Neel 43 ist eine Brücke zwischen Leistung und Komfort

Der Neel 43 soll der neue Verkaufsschlager der Trimaran-Spezialisten in Frankreich sein. Hat er das Zeug dazu? Die ersten Fotos vom YACHT-Test, hier schon vorab

Die Werft und die Marke Neel gibt es jetzt zehn Jahre. Und schon steht auch der erste Generationenwechsel im unkonventionellen Programm an. Mit dem neuen Neel 43 schicken die Trimaran-Experten ihr Auftaktmodell, den Neel 45, endgültig in Rente. Das neue Schiff übernimmt aber in weiten Teilen dessen Konzept. Das heißt: Drei Rümpfe als gemeinsame Plattform und darauf aufgesetzt ein maximal breites Deckshaus. Wohnen auf einer durchgehenden Ebene, so lautet das Thema auch beim neuen 43er.

Er ist jetzt das kleinste Boot der Werft in La Rochelle unter der Leitung von dessen Gründer Eric Bruneel. Sein Konzept: die Vorzüge von komfortablen und geräumigen Fahrtenkatamaranen mit den guten und leistungsstarken Segeleigenschaften von Trimaranen zu koppeln. Die Idee hat eingeschlagen: Rund 100 Boote hat Neel-Trimarans in den ersten zehn Jahren ihres Bestehens gebaut, von 43 bis 65 Fuß Rumpflänge. Und mit dem neuen Modell sollen die Produktionskapazitäten jetzt nochmals deutlich gesteigert werden.

Verlagssonderveröffentlichung

Die YACHT-Testredaktion hat den neuen Neel 43 in La Rochelle für einen Probeschlag zur Verfügung gestellt bekommen. Der umfangreiche Testbericht erscheint demnächst in der YACHT, Ausgabe 18/2021. Das Heft wird ab dem 25. August im Zeitschriftenhandel erhältlich sein. Bis es so weit ist, haben wir eine Auswahl der Fotos vom Test schon mal nachfolgend als Galerie zusammengestellt.

Die schlanken Rümpfe bieten dem Wasser nur wenig Widerstand. Der Schwimmer in Luv soll dauerhaft in der Luft sein
Foto: YACHT/O. Blanchet

Downloads:

Meistgelesene Artikel