Neuer TrimaranTNT 34 – Explosives auf drei Rümpfen

Alexander Worms

 · 15.02.2012

Neuer Trimaran: TNT 34 – Explosives auf drei RümpfenFoto: www.tnt-34.com

Fast so breit wie lang: 10 mal 8,50 Meter misst der Tri. Ein patentierter Mechanismus reduziert die Breite jedoch auf trailerbare 2,99 Meter

  Das Fett-kopferte Groß sorgt auch bei wenig Wind für Druck: TNT 34 bei der JungfernfahrtFoto: www.tnt-34.com
Das Fett-kopferte Groß sorgt auch bei wenig Wind für Druck: TNT 34 bei der Jungfernfahrt

TNT deutet allerdings keineswegs auf im Schiff verbauten Sprengstoff hin, es ist die Abkürzung für „The new trimaran". Dabei steckt tatsächlich einige Innovation im Schiff: Die versetzt am Hauptrumpf angebrachten Querträger schieben sich winschunterstützt auf Teflongleitflächen nach oben-innen. Dieses System ist zum Patent angemeldet. Für den Hafen geschieht die Breitenschrumpfung in etwa einer Minute auf 3,90 Meter. Etwas länger dauert es, und das Boot ist samt Schwimmern nur noch 2,99 Meter breit. Mit einem Gewicht von nur 2,2 Tonnen wird es damit, entsprechendes Zugfahrzeug und Sondergenehmigung vorausgesetzt, trailerbar. Nicht schlecht für eine Zehn-Meter-Yacht. Allerdings mit recht einfachem Innenausbau mit offenem Vorschiff. Dennoch: WC und Pantry sowie Schlafplätze für maximal fünf Menschen sind vorhanden. Die Stehhöhe beträgt stolze 1,95 Meter.

  Trotz sportlicher Ausrichtung ein wohnlicher Innenraum: das Interieur der TNT 34Foto: www.tnt-34.com
Trotz sportlicher Ausrichtung ein wohnlicher Innenraum: das Interieur der TNT 34
  Trailerbar dank geringem Gewicht und Klapp-BeamsFoto: www.tnt-34.com
Trailerbar dank geringem Gewicht und Klapp-Beams

Auch die Segelfläche ist recht üppig: 81 Quadratmeter sind es am Wind. Das sorgt für eine Segeltragezahl von 6,9. Insofern enthält das Schiff durchaus einigen Sprengstoff. Ab 10 Knoten Wind soll es gleiten. Um dabei Unterschneider zu verhindern, sind die Schwimmer vorn sehr spitz als Wavepiercer ausgeführt und haben trotzdem viel Auftrieb im vorderen Bereich. Im Bereich der TNT 34 bewegt sich ansonsten nur noch die Dragonfly 35 und der Corsair 37. Erstere ist allerdings schwerer und auch nicht mehr trailerbar. Der Corsair (YACHT Test in Heft 20-2011) lässt sich ebenfalls trailern. Preislich werden für die TNT 34 199.000 Euro aufgerufen. Nicht eben wenig und gleichsam eine Herausforderung für die Werft, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Mehr Speed gibt es fürs Geld kaum irgendwo.

  Die asymmetrische Aufteilung des Salons ermöglicht eine zusätzliche DoppelkojeFoto: www.tnt-34.com
Die asymmetrische Aufteilung des Salons ermöglicht eine zusätzliche Doppelkoje

Meistgelesene Artikel