Katamarane

boot Düsseldorf: Neuheiten IV: Excess 11

Fridtjof Gunkel

 · 21.01.2020

boot Düsseldorf: Neuheiten IV: Excess 11Foto: YACHT/ Nils Günter

Die Beneteau-Gruppe stellt mit dem Excess 11 bereits den dritten Kat der neuen Linie vor. Das Boot soll die Typen-Philosophie perfekt verkörpern

Der Weltmarktführer reitet weiter die Katamaran-Welle und stellt seiner erfolgreichen Marke Lagoon die vor einem Jahr auf der boot angekündigte Reihe namens Excess zur Seite. Zwei Modelle schwimmen seitdem, die Typen Excess 12 und Excess 15. Die Grundidee: Mehr Speed – mehr Spaß, eine erstrebenswerte Kombination, die vielen modernen Kats abhandengekommen zu sein scheint. Die neuen Boote sollen, so Programmchef Bruno Belmot, "die schnellsten Kats ohne Schwerter sein".

Das Bimini besteht teilweise aus einer verschiebbaren TuchbahnFoto: YACHT/ Nils Günter
Das Bimini besteht teilweise aus einer verschiebbaren Tuchbahn
Neu sind die eckig-konvexen Rümpfe des ExcessFoto: YACHT/ Nils Günter
Neu sind die eckig-konvexen Rümpfe des Excess
Für besseren Sonnenschutz steht das Dach überFoto: YACHT/ Nils Günter
Für besseren Sonnenschutz steht das Dach über
Das Trampolin zwischen den Vorschiffen lässt sich ...Foto: YACHT/ Nils Günter
Das Trampolin zwischen den Vorschiffen lässt sich ...
... mit zusätzlichen Polstern sehr gut als Sonnencockpit nutzenFoto: YACHT/ Nils Günter
... mit zusätzlichen Polstern sehr gut als Sonnencockpit nutzen
Wie auf Kats üblich gibt es direkt vor dem Aufbau einen großen Stauraum, der ...Foto: YACHT/ Nils Günter
Wie auf Kats üblich gibt es direkt vor dem Aufbau einen großen Stauraum, der ...
... auch die Ankerkette aufnimmtFoto: YACHT/ Nils Günter
... auch die Ankerkette aufnimmt
Die Aufbauscheiben stehen fast senkrechtFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Aufbauscheiben stehen fast senkrecht
In den Bugspitzen gibt es weiteren StauraumFoto: YACHT/ Nils Günter
In den Bugspitzen gibt es weiteren Stauraum
Die Aufteilung im Salon mit Pantry, Sitzgruppe und kleiner Navi ist kattypischFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Aufteilung im Salon mit Pantry, Sitzgruppe und kleiner Navi ist kattypisch
Die Pantry grenzt an das Cockpit anFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Pantry grenzt an das Cockpit an
Die Pantry scheint ausreichend bemessenFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Pantry scheint ausreichend bemessen
Eine Navi-Ecke ist vorhanden, fällt aber recht klein ausFoto: YACHT/ Nils Günter
Eine Navi-Ecke ist vorhanden, fällt aber recht klein aus
In der Eignerversion ist der Steuerbordrumpf großzügig und offen ausgebautFoto: YACHT/ Nils Günter
In der Eignerversion ist der Steuerbordrumpf großzügig und offen ausgebaut
Teile der Rumpffenster lassen sich öffnenFoto: YACHT/ Nils Günter
Teile der Rumpffenster lassen sich öffnen
Im Durchgang ist Platz für einen SchreibtischFoto: YACHT/ Nils Günter
Im Durchgang ist Platz für einen Schreibtisch
Das Bad nimmt in der Eignerversion einen Großteil des Vorschiffs einFoto: YACHT/ Nils Günter
Das Bad nimmt in der Eignerversion einen Großteil des Vorschiffs ein
Leicht und günstig: kleine Stautaschen an den KojenFoto: YACHT/ Nils Günter
Leicht und günstig: kleine Stautaschen an den Kojen
Die Achterkammer im BackbordrumpfFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Achterkammer im Backbordrumpf
Die Bugkabine an BackbordFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Bugkabine an Backbord
Geschickt genutzter StauraumFoto: YACHT/ Nils Günter
Geschickt genutzter Stauraum
Die Steuerstände sind auf Deckshöhe installiertFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Steuerstände sind auf Deckshöhe installiert
Die Sicht nach vorn ist ausgezeichnetFoto: YACHT/ Nils Günter
Die Sicht nach vorn ist ausgezeichnet
Das Cockpit geht in den Deckssalon überFoto: YACHT/ Nils Günter
Das Cockpit geht in den Deckssalon über
Das Bimini besteht teilweise aus einer verschiebbaren TuchbahnFoto: YACHT/ Nils Günter
Das Bimini besteht teilweise aus einer verschiebbaren Tuchbahn
Neu sind die eckig-konvexen Rümpfe des ExcessFoto: YACHT/ Nils Günter
Neu sind die eckig-konvexen Rümpfe des Excess
Neu sind die eckig-konvexen Rümpfe des Excess
Für besseren Sonnenschutz steht das Dach über
Das Trampolin zwischen den Vorschiffen lässt sich ...
... mit zusätzlichen Polstern sehr gut als Sonnencockpit nutzen
Wie auf Kats üblich gibt es direkt vor dem Aufbau einen großen Stauraum, der ...
... auch die Ankerkette aufnimmt
Die Aufbauscheiben stehen fast senkrecht
In den Bugspitzen gibt es weiteren Stauraum
Die Aufteilung im Salon mit Pantry, Sitzgruppe und kleiner Navi ist kattypisch
Die Pantry grenzt an das Cockpit an
Die Pantry scheint ausreichend bemessen
Eine Navi-Ecke ist vorhanden, fällt aber recht klein aus
In der Eignerversion ist der Steuerbordrumpf großzügig und offen ausgebaut
Teile der Rumpffenster lassen sich öffnen
Im Durchgang ist Platz für einen Schreibtisch
Das Bad nimmt in der Eignerversion einen Großteil des Vorschiffs ein
Leicht und günstig: kleine Stautaschen an den Kojen
Die Achterkammer im Backbordrumpf
Die Bugkabine an Backbord
Geschickt genutzter Stauraum
Die Steuerstände sind auf Deckshöhe installiert
Die Sicht nach vorn ist ausgezeichnet
Das Cockpit geht in den Deckssalon über
Das Bimini besteht teilweise aus einer verschiebbaren Tuchbahn

Der Weg zum Ziel führt über das Gewicht, und so wurden die neuen Zweirumpfer in erster Linie abgespeckt: Keine Flybridge, die Steuerstände nach achtern auf Deckshöhe geführt, teiltextiles Bimini statt fester Fläche, die Großschot nach achtern am Cockpitende und dazu ein vereinfachtes Interieur. Weitere Maßnahmen beziehen sich auf effektivere Verbindungen der Teile und reduzierte Innenschalen. Immerhin: Gegenüber einem Lagoon 40 ließen sich laut Werft je nach Konfiguration bis zu zwei Tonnen sparen.

Für die Interieurs besteht die Wahl zwischen vier oder drei Kabinen, Nasszellen gibt es in jedem Fall zwei, jedoch in unterschiedlichen Größen. Der Excess 11 kostet in der günstigsten Version 280.000 Euro.

Downloads:

Meistgelesene Artikel