BootEin Boot namens „Bug”

Alexander Worms

 · 21.10.2010

Boot: Ein Boot namens „Bug”Foto: boatoon.com

Das ist englisch und heißt frei übersetzt „Käfer”. Wer jetzt an ein Auto denkt, liegt genau richtig

Die Laser-Philosophie „Wir bringen Sie aufs Wasser” passt zum Volkswagen jener Tage. Genau wie der original Käfer soll der „Bug” ein für viele Leute zugängliches und erschwingliches Boot sein

Den Gedanken des Volksbootes nimmt auch der Deutsche Importeur von Laser, boatoon.com auf und startet am 20. Oktober eine Sonderaktion: Die ersten verkauften Boote kosten noch nur 999 Euro, Bugrad und Race-Segel inklusive. Danach steigt der Preis mit der verkauften Menge sukzessive bis zur unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers von 2.050 Euro.

Das ist immer noch attraktiv für ein robustes, 2,60 Meter langes und 1,30 Meter breites, vielseitiges Schiffchen. Der Baum ist in der Höhe verstellbar, sodass auch Erwachsene ohne Verrenkungen Wenden und Halsen können. Mit 50 Kg Gewicht passt das ganze noch prima auf ein Autodach und kann so überall hin mitgenommen werden.

Hauptzielgruppe sind Familien und Sgelschulen. Zu sehen ist der Bug auf der Hanseboot.

Meistgelesene Artikel