Fahrtenyachten

Neue Yachten: boot-Premieren 5: Cruiser 40 S

Michael Good

 · 24.01.2011

Neue Yachten: boot-Premieren 5: Cruiser 40 SFoto: M. Good YACHT

Mehr Power, weniger Gewicht und viele zusätzliche Extras. Bavaria Yachtbau stellt für die Cruiser 40 ein attraktives Sportpaket zusammen

F
F
Glanzvoller Auftritt. Die Cruiser 40 in der Sportversion in farblicher AbgrenzungFoto: M. Good YACHT
Glanzvoller Auftritt. Die Cruiser 40 in der Sportversion in farblicher Abgrenzung
Dynamische Note. Die R
Dynamische Note. Die R
Gewichtsersparnis. Auf die Badeplattform wird verzichtet. Das Heck bleibt offen
Gewichtsersparnis. Auf die Badeplattform wird verzichtet. Das Heck bleibt offen
Geordnet. Fallen und Trimmleinen werden auf die "Klaviere" am Niedergang zur
Geordnet. Fallen und Trimmleinen werden auf die "Klaviere" am Niedergang zur
F
F
Glanzvoller Auftritt. Die Cruiser 40 in der Sportversion in farblicher AbgrenzungFoto: M. Good YACHT
Glanzvoller Auftritt. Die Cruiser 40 in der Sportversion in farblicher Abgrenzung
Glanzvoller Auftritt. Die Cruiser 40 in der Sportversion in farblicher Abgrenzung
Dynamische Note. Die R
Gewichtsersparnis. Auf die Badeplattform wird verzichtet. Das Heck bleibt offen
Geordnet. Fallen und Trimmleinen werden auf die "Klaviere" am Niedergang zur
F

Prominenz in einem Boot. Zur offiziellen Präsentation der Cruiser 40 in der neuen Sportversion begrüßte Bavaria-CEO Jens Ludmann am Sonntagnachmittag das Who’s-who der deutschen Segelszene.

Segelprofi Tim Kröger übernahm die Moderation der Vorstellung, Eberhard Magg verlieh seiner Freude Ausdruck, dass die 40 S schon heuer als neues Boot für das Match Race Germany zum Einsatz kommt, und Top-Matcher Markus Wieser verteilte im Anschluss emsig Autogramme an seine Fans. Dabei wurde aber fast übergangen, dass die Bavaria Cruiser 40 Sport auch für jedermann zu bekommen ist. Die Giebelstädter haben für das Basisboot ein komplettes, rundes und offensichtlich sehr durchdachtes Optionenbündel zusammengestellt.

Dazu gehören eine ganze Reihe von leistungsfokussierten Mehrausstattungen für einen sportlichen Einsatz, mehr Performance und aktiveres Segeln. So zum Beispiel ein Traveller im Cockpit, das zweiseitig geführte German-Cupper-Großschotsystem mit größeren Winschen, leinenverstellbare Holepunkte, ein Kohlefaser-Spibaum sowie der hydraulischer Achterstagspanner. Auch erhält die Sportversion einen längeren, verjüngten Seldén-Mast mit Raceboom sowie einen Performance-Kiel mit 30 Zentimeter mehr Tiefgang

Zudem hat die Werft bei ihr substantiell Gewicht eingespart. Die Badeplattform und der Cockpittisch fallen bei der Sportversion gänzlich weg, zudem wurde die Sandwich-Struktur vom Rumpf optimiert. Die bautechnischen Maßnahmen sollen später auch in die Serienproduktion aller Modellen der aktuellen Cruiser-Reihe mit einfließen. Das Sportpaket zur Cruiser 40 kostet 17.850 Euro extra zum Standardpreis von 129.590 Euro.

Die ersten sieben Baunummern der Bavaria Cruiser 40 S werden beim jetzt Match Race Germany vom 23. bis 29. Mai 2011 in Langenargen am Bodensee eingesetzt und dort gleich auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. „Sportlich gesehen, wertet der Einsatz der neuen Bavaria-Yachten unsere Traditionsveranstaltung stark auf. Wir sind sehr froh darüber, den besten Skippern der Welt gutes und brandneues Bootsmaterial zur Verfügung stellen zu können“, sagte Veranstalter Eberhard Magg.

Die Zusammenarbeit der Organisatoren des Mach Race Germany mit Bavaria Yachtbau geht nun bereits ins siebte Jahr. Bisher wurde die prestigeträchtige Veranstaltung auf Yachten des Typs Bavaria 35 Match ausgetragen.

Meistgelesene Artikel