Neue BooteWiederauferstehung einer Legende

Alexander Worms

 · 09.07.2013

Neue Boote: Wiederauferstehung einer LegendeFoto: Werft/Christian van der Kooy

Mit der 42 RE feiert die niederländische Marke Victoire ein Comeback. Der Koopmans-Entwurf wurde komplett an heutige Bedürfnisse angepasst

Mehr Innenraumhöhe durch einen größeren Freibord, neues Interieur-Design und Veränderungen am Deck zeichnen die 42 RE aus. Die Linien sollen klarer und gestreckter wirken, so die Werft. Vor allem aber das Entscheidende: Es gibt überhaupt wieder eine neue Victoire zu kaufen. Nachdem die Firma Ship Republic in Monnickendam die Rechte an der Marke 2009 übernommen hat, werden nun die Modelle 37 und 42 überarbeitet.

Design für See und Café

Erneuerung mit Augenmaß, lautet die Devise. Bei der 42 ist das den Designern von Powerhouse Company gelungen, denn sie ist genetisch nach wie vor ein echtes Koopmans-Familienkind: kurzer, niedriger Aufbau, am Mast bediente Fallen und ein sich stark verjüngendes Heck. Das sorgt zwar für nur anderthalb Kojen achtern, aber eben auch für gute See-Segeleigenschaften. Die sind traditionell die Stärke der Victoires und finden sich zudem in einem Ballastanteil von rund 40 Prozent wieder. Dass das einem ansprechenden Äußeren nicht im Wege stehen muss, belegt die „Siegreiche" eindrücklich: Das flush ausgeführte Vordeck und der Esthec-Belag kontrastieren ansehnlich mit dem dunklen Rumpf und passen zu den flachen Linien.

Maximale Anpassung

Ein besonderer Produktionsprozess sorgt für nahezu freie Gestaltungsmöglichkeiten unter Deck. So ist das hell-weiße Interieur der Baunummer 1 nur eines vieler möglicher Layouts. Allerdings ein gelungenes. Zudem erinnert es stark an das der Sentijn 37 IQ . Eine durch den WC-Raum erreichbare Hunde-Backskiste sowie die Kochinsel in der Mitte vor dem Niedergang zeigen das. Auf dem Papier sieht das jedenfalls sowohl hübsch wie seetauglich aus.

Ein echter Segler?

  Hilft bei wenig Wind: die Victoire 42 RE mit Code ZeroFoto: Werft/Christian van der Kooy
Hilft bei wenig Wind: die Victoire 42 RE mit Code Zero

Gerade einmal 80 Quadratmeter Segelfläche bei zehn Tonnen Gewicht ergeben eine Segeltragezahl von 4,2. Nicht eben viel, im Gegenteil: Auf den ersten Blick ist die 42 RE ein reiner Tourer. Sie wird also beweisen müssen, dass sie mit modernen Entwürfen, vor allem bei leichteren Bedingungen, konkurrieren kann.

Der Einstieg in die Welt der neuen Victoires beginnt bei der 42 RE derzeit knapp unterhalb von 500.000 Euro. Darin als Standard enthalten ist das komplette Esthec-Deck. Und eben die Spur Individualismus, die eine Yacht aus der Koopmans-Familie mit dem Namen Victoire auszeichnet.

Meistgelesene Artikel