Neue BooteRassys jüngster Coup: neuer 40-Fußer mit Achtercockpit

Michael Good

 · 11.03.2021

Neue Boote: Rassys jüngster Coup: neuer 40-Fußer mit AchtercockpitFoto: Hallberg-Rassy

Hallberg-Rassy stellt der aktuellen 40C mit Mittelcockpit nun noch ein Pendant mit Achtercockpit zur Seite. Die neue 400 wird schon im Sommer fertig werden

Es hat sich abgezeichnet: Seit einigen Tagen schon veröffentlichen die Schweden von Hallberg-Rassy in Salami-Taktik scheibchenweise Informationen und Bildausschnitte zu einem neuen Schiff auf Facebook. Wer genau hingesehen und kombiniert hat, für den ist schnell klar geworden: Es muss der Ersatz für die altgediente und oft verkaufte 412 mit Achtercockpit aus dem Jahr 2012 sein. Jetzt hat Werftchef Magnus Rassy die Katze aus dem Sack gelassen: Es wird eine neue Hallberg-Rassy 400 geben. Das Schiff mit Achtercockpit wird als Weltpremiere auf der Hausmesse "Open Yard" in Ellös im August 2021 präsentiert werden.

Weil man Gutes nicht zweimal erfinden muss, bauen die Schweden das neue Schiff im schnellen Rumpf der Mittelcockpityacht Hallberg-Rassy, 40C welche letztes Jahr als vielbeachtete Neuheit vorgestellt worden ist. Neu gestaltet ist das Deck mit dem nach hinten offenen Achtercockpit, zwei Steuerständen und natürlich mit der unvermeidlichen Windschutzscheibe, die bei HR ohne Alternative zum generellen Konzept gehört. Auch das Heck mit der integrierten Badeplattform sowie das vergleichsweise hohe Drei-Salings-Rigg bleiben unverändert. Den umfangreichen Test der Hallberg-Rassy 40C gibt es zum Nachlesen in der YACHT, Ausgabe 3/2020 oder zum Direkt-Download bei YACHT online.

Mit der Ausrichtung als Schiff mit Achtercockpit ändern sich natürlich die Ausbaumöglichkeiten grundlegend. Der Niedergang als primäres Konstruktionselement für das Interieur ist bei der neuen Hallberg-Rassy konzeptbedingt deutlich weiter hinten platziert. Damit steht im zentralen Bereich für Salon, Pantry und Navigation mehr Raum zur Verfügung als bei der Yacht mit Mittelcockpit, und das Hauptschott soll ebenfalls weiter achtern stehen. So kann die Werft die Eignerkabine im Vorschiff mit eigenem Bad und abgetrennter Dusche wahlweise in Varianten mit zentralem Inselbett oder Dreieckskoje anbieten.

Anstelle der großen Masterkabine im Heck der 40C wird die neue Hallberg-Rassy 400 wie bei Yachten mit Achtercockpit üblich mit zwei Doppelkabinen ausgebaut. Für Eigner, die meist allein oder mit kleiner Crew unterwegs sind, wird anstelle der Achterkammer auf der Steuerbordseite als Option eine begehbare Backskiste realisiert. In diesem Fall würde die zweite Nasszelle hinten größer sein und ebenfalls eine separate Duschkabine bieten können. Die Layouts mit allen möglichen Varianten können in der nachfolgenden Fotostrecke eingesehen werden.

Die Preise für die Hallberg-Rassy 400 und für das Mittelcockpit-Pendant 40C sind dieselben. Aktuell ruft die Werft einen Grundpreis von 4.241.800 Schwedischen Kronen ab; das sind nach derzeitigem Umrechnungskurs 418.400 Euro. 19 Prozent Mehrwertsteuer mit eingerechnet beläuft sich der Kaufpreis also auf rund 498.000 Euro, inklusive der Segel und mit der gewohnt hochwertigen Ausstattung.

Hallberg-Rassy 400 
Foto: Hallberg-Rassy
Starke Leistungen bei Wind und Welle. Die neue Hallberg-Rassy 40C kämpft sich durch die See
Foto: YACHT / B. Scheurer

Die Hallberg-Rassy 40C im Schwerwettertest bei YACHT-TV

Stürmischer Test der neuen Mittelcockpityacht

Downloads:

Meistgelesene Artikel