Neue BooteEin echter Gran Turismo – im kompakten Format

Michael Good

 · 06.10.2020

Neue Boote: Ein echter Gran Turismo – im kompakten FormatFoto: Solaris Yachts

Die Yachtbaumanufaktur in Norditalien arbeitet an einem neuen Einstiegsmodell. Die Baunummer 1 der neuen Solaris 40 soll noch dieses Jahr ins Wasser kommen

Wenn die Werft in Aquileia ein "kleines Boot" ankündigt, ist dieses nicht weniger als zwölf Meter lang. Yacht-Konstrukteur Javier Soto Acebal, der seit jeher für die Italiener arbeitet, hat nun auch die Pläne für einen neuen, leistungsstarken 40-Fußer gezeichnet. Der Argentinier hat sich dafür offenkundig an den attraktiven Linien der größeren Schwester Solaris 44 orientiert, welche 2019 als Neuheit vorgestellt worden ist.

  Kurze Duchten, offenes Cockpit achtern, Steuerräder ganz weit außen und nur kleine Klappsitze für den SteuermannFoto: Solaris Yachts
Kurze Duchten, offenes Cockpit achtern, Steuerräder ganz weit außen und nur kleine Klappsitze für den Steuermann

Das Boot wird allerdings mehr und noch größere Rumpffenster bekommen. Und die Gestaltung im Cockpit ist neu und anders: Die Duchten in der Plicht sind im Vergleich kürzer, und das Laufdeck ist nicht mehr bis zum Heck durchgezogen. Damit können die Yachtbauer von Solaris die Steuersäulen maximal weit außen positionieren, direkt am Rumpf. Für den Steuermann stehen dann achtern nur noch zwei klappbare Hocker zur Verfügung. Und die im Cockpitboden vertieft eingebaute Travellerschiene kann länger und damit effizienter ausfallen. Das hohe und leistungsstarke Rigg sieht wahlweise eine Selbstwendefock oder eine kurz überlappende Genua mit Holepunkten auf dem Laufdeck vor.

Der sportliche Kiel in T-Form mit Bleibombe ist in zwei Tiefgangvarianten (2,40/2,00 Meter) erhältlich, und wegen seines breiten Hecks sind doppelte Ruderblätter vorgegeben. Ein großer Heckstauraum ist durch eine Luke im hinteren Cockpitboden erreichbar. Hier können auch die zusätzlichen Segel wie der Gennaker oder ein Code Zero lagern. Eine klappbare Badeplattform erfüllt überdies die Ansprüche von Fahrtenseglern.

Auch für den Innenausbau hat sich Solaris Yachts das Layout der größeren 44er weitgehend übernommen. Das heißt: Geräumige Eignerkabine mit zentralem Inselbett und eigener Nasszelle mit Dusche im Vorschiff, zwei Doppelkabinen achtern und dazu nochmals eine zweite, kleinere Nasszelle hinten im Salon.

Solaris 40. Klassische Layout mit drei Doppelkabinen und zwei Toilettenräumen mit Duschgelegenheit
Foto: Solaris Yachts

Die neue Solaris 40 wird ab Werft 343.900 Euro kosten, die Mehrwertsteuer eingerechnet und inklusive der Am-Wind-Segel Groß und Fock. Die Italiener ziehen in Erwägung, ihre Neue im Januar auf der Messe boot in Düsseldorf zu zeigen. Die Erstwasserung der Baunummer 1 soll schon jetzt im Oktober stattfinden.

Downloads:

Meistgelesene Artikel