Fahrtenyachten

Messepremieren: Hanseboot-Premieren VII: Scalar 34 Cl

Fridtjof Gunkel

 · 31.10.2014

Messepremieren: Hanseboot-Premieren VII: Scalar 34 ClFoto: YACHT/B. Scheurer

Erstmals in Hamburg zu sehen: Die Scalar 34 in der neueren Version mit längerem Deck, das mehr Stauraum und eine traditionelle Optik schafft

Die renommierte Werft aus Kappeln an der Schlei zeigt erstmals die Classic genannte Version ihres Longsellers Scalar 34. Der zeitlose Riss ist übersetzt in einen GFK-Rumpf und ein Holzdeck mit Mahagoni-Aufbau. Classic steht für ein längeres Deck und ein positives Heck, Maßnahmen, die aus der Scalar fast eine Mittelcockpityaycht machen.

Neben den beiden Hecks hat der Kunde die Wahl für viele Einrichtungsvarianten und kann auch eigene Wünsche anmelden. Besuchenswert ist das Schiff besonders der überaus gelungenen Holzarbeiten wegen, die es zu einem echten Schmuckstück machen und viele Details zeigen, die im modernen Bootsbau ausgestorben sind.

Die Eigenkonstruktion von Werftchef Rolf Steckmest datiert bereits auf das Jahr 1996 zurück.

  Hanseboot-Premieren V: Scalar 34 classicFoto: YACHT/B. Scheurer
Hanseboot-Premieren V: Scalar 34 classic
Statt Badeleiter: Stufen am RuderFoto: YACHT/N. Krauss
Statt Badeleiter: Stufen am Ruder
Probeschläge im Heimatrevier: das Boot vor SchleimündeFoto: YACHT/N. Krauss
Probeschläge im Heimatrevier: das Boot vor Schleimünde
Fährt auch schon bei wenig Wind: erstaunliches PotenzialFoto: YACHT/N. Krauss
Fährt auch schon bei wenig Wind: erstaunliches Potenzial
Neue Flächenverteilung: Die Genua überlappt jetzt kaum nochFoto: YACHT/N. Krauss
Neue Flächenverteilung: Die Genua überlappt jetzt kaum noch
Ansichtssache: Aus der Salingsperspektive wirkt das Boot schmalFoto: YACHT/N. Krauss
Ansichtssache: Aus der Salingsperspektive wirkt das Boot schmal
Rund achtern: Das Boot ist ein SpitzgatterFoto: YACHT/N. Krauss
Rund achtern: Das Boot ist ein Spitzgatter
Schöner Schein: Das Boot ist formverleimt, die letzte Lage sieht aus wie PlankenFoto: YACHT/N. Krauss
Schöner Schein: Das Boot ist formverleimt, die letzte Lage sieht aus wie Planken
Aufwändige Konstruktion: Das Achterstag sitzt an einem Rahmen, der das angehängte Ruder umgibtFoto: YACHT/N. Krauss
Aufwändige Konstruktion: Das Achterstag sitzt an einem Rahmen, der das angehängte Ruder umgibt
Relikte vergangener Tage: kleines Cockpit, kleines RadFoto: YACHT/N. Krauss
Relikte vergangener Tage: kleines Cockpit, kleines Rad
Schicke Fassade: Flügeltür mit Lamellen, Bullaugen am SchottFoto: YACHT/N. Krauss
Schicke Fassade: Flügeltür mit Lamellen, Bullaugen am Schott
Geht auch auf Klassikern: Versenkte Fallen, die bis ins Cockpit geführt sindFoto: YACHT/N. Krauss
Geht auch auf Klassikern: Versenkte Fallen, die bis ins Cockpit geführt sind
Prägende Optik: Ecken, Kanten und ein SkylightFoto: YACHT/N. Krauss
Prägende Optik: Ecken, Kanten und ein Skylight
Fast schon wallyesk: schieres Deck und bündig eingelassene Luken   Foto: YACHT/N. Krauss
Fast schon wallyesk: schieres Deck und bündig eingelassene Luken   
Für Gennaker und mehr: große Stauräume befinden sich vornFoto: YACHT/N. Krauss
Für Gennaker und mehr: große Stauräume befinden sich vorn
Schanzkleid statt Fußreling: sicher arbeiten auf dem VordeckFoto: YACHT/N. Krauss
Schanzkleid statt Fußreling: sicher arbeiten auf dem Vordeck
Statt Badeleiter: Stufen am RuderFoto: YACHT/N. Krauss
Statt Badeleiter: Stufen am Ruder
Probeschläge im Heimatrevier: das Boot vor SchleimündeFoto: YACHT/N. Krauss
Probeschläge im Heimatrevier: das Boot vor Schleimünde
Probeschläge im Heimatrevier: das Boot vor Schleimünde
Fährt auch schon bei wenig Wind: erstaunliches Potenzial
Neue Flächenverteilung: Die Genua überlappt jetzt kaum noch
Ansichtssache: Aus der Salingsperspektive wirkt das Boot schmal
Rund achtern: Das Boot ist ein Spitzgatter
Schöner Schein: Das Boot ist formverleimt, die letzte Lage sieht aus wie Planken
Aufwändige Konstruktion: Das Achterstag sitzt an einem Rahmen, der das angehängte Ruder umgibt
Relikte vergangener Tage: kleines Cockpit, kleines Rad
Schicke Fassade: Flügeltür mit Lamellen, Bullaugen am Schott
Geht auch auf Klassikern: Versenkte Fallen, die bis ins Cockpit geführt sind
Prägende Optik: Ecken, Kanten und ein Skylight
Fast schon wallyesk: schieres Deck und bündig eingelassene Luken   
Für Gennaker und mehr: große Stauräume befinden sich vorn
Schanzkleid statt Fußreling: sicher arbeiten auf dem Vordeck
Statt Badeleiter: Stufen am Ruder
Das positive Yachtheck der Classic-Version Foto: YACHT/B. Scheurer
Das positive Yachtheck der Classic-Version 
Geneigter Steven, gemäßigtes Unterwasserschiff. Die Scalar 34 verleugnet nicht ihr AlterFoto: YACHT/B. Scheurer
Geneigter Steven, gemäßigtes Unterwasserschiff. Die Scalar 34 verleugnet nicht ihr Alter
Chromblitzende Beschläge und edle Andersen-Winschen fallen ins AugeFoto: YACHT/B. Scheurer
Chromblitzende Beschläge und edle Andersen-Winschen fallen ins Auge
Das klassische Teakdeck und der Mahagoni-Aufbau gefallenFoto: YACHT/B. Scheurer
Das klassische Teakdeck und der Mahagoni-Aufbau gefallen
Das Boot ist wie die Rassy nebenan mit fester Scheibe zu habenFoto: YACHT/B. Scheurer
Das Boot ist wie die Rassy nebenan mit fester Scheibe zu haben
Das Rad ist vergleichsweise klein, der Steuermann sitzt gut geschütztFoto: YACHT/B. Scheurer
Das Rad ist vergleichsweise klein, der Steuermann sitzt gut geschützt
Stauraum im Heck unter hölzernen DeckelnFoto: YACHT/B. Scheurer
Stauraum im Heck unter hölzernen Deckeln
Saubere Holzarbeiten, wohin der Besucher auch blicktFoto: YACHT/B. Scheurer
Saubere Holzarbeiten, wohin der Besucher auch blickt
Willkommene Rückkehr eines Reliktes: das SchwalbennestFoto: YACHT/B. Scheurer
Willkommene Rückkehr eines Reliktes: das Schwalbennest
Platz für Instrumente und seitliche Schapps für die FallenFoto: YACHT/B. Scheurer
Platz für Instrumente und seitliche Schapps für die Fallen
Echte Decksbalken und Wegerungen: Erinnerungen an traditionellen BootsbauFoto: YACHT/B. Scheurer
Echte Decksbalken und Wegerungen: Erinnerungen an traditionellen Bootsbau
Weitere Holzarbeiten zum BewundernFoto: YACHT/B. Scheurer
Weitere Holzarbeiten zum Bewundern
Klassische Aufteilung mit Flügelschott, dazu ein wild anmutender BodenFoto: YACHT/B. Scheurer
Klassische Aufteilung mit Flügelschott, dazu ein wild anmutender Boden
Die Pantry steht den Küchenzeilen moderner Yachten in nichts nachFoto: YACHT/B. Scheurer
Die Pantry steht den Küchenzeilen moderner Yachten in nichts nach
Der Holzanteil im Salon ist sehr hochFoto: YACHT/B. Scheurer
Der Holzanteil im Salon ist sehr hoch
Über den Balken ist ein Holzdeck verlegtFoto: YACHT/B. Scheurer
Über den Balken ist ein Holzdeck verlegt
Gemütlicher geht Koje kaum: Das Vorschiff der ScalarFoto: YACHT/B. Scheurer
Gemütlicher geht Koje kaum: Das Vorschiff der Scalar
Das positive Yachtheck der Classic-Version Foto: YACHT/B. Scheurer
Das positive Yachtheck der Classic-Version 
Geneigter Steven, gemäßigtes Unterwasserschiff. Die Scalar 34 verleugnet nicht ihr AlterFoto: YACHT/B. Scheurer
Geneigter Steven, gemäßigtes Unterwasserschiff. Die Scalar 34 verleugnet nicht ihr Alter
Geneigter Steven, gemäßigtes Unterwasserschiff. Die Scalar 34 verleugnet nicht ihr Alter
Chromblitzende Beschläge und edle Andersen-Winschen fallen ins Auge
Das klassische Teakdeck und der Mahagoni-Aufbau gefallen
Das Boot ist wie die Rassy nebenan mit fester Scheibe zu haben
Das Rad ist vergleichsweise klein, der Steuermann sitzt gut geschützt
Stauraum im Heck unter hölzernen Deckeln
Saubere Holzarbeiten, wohin der Besucher auch blickt
Willkommene Rückkehr eines Reliktes: das Schwalbennest
Platz für Instrumente und seitliche Schapps für die Fallen
Echte Decksbalken und Wegerungen: Erinnerungen an traditionellen Bootsbau
Weitere Holzarbeiten zum Bewundern
Klassische Aufteilung mit Flügelschott, dazu ein wild anmutender Boden
Die Pantry steht den Küchenzeilen moderner Yachten in nichts nach
Der Holzanteil im Salon ist sehr hoch
Über den Balken ist ein Holzdeck verlegt
Gemütlicher geht Koje kaum: Das Vorschiff der Scalar
Das positive Yachtheck der Classic-Version 

Downloads:

Meistgelesene Artikel