Fahrtenyachten

MESSE: boot-Premieren, Teil II: Dufour 310

Michael Good

 · 19.01.2014

MESSE: boot-Premieren, Teil II: Dufour 310Foto: YACHT / S. Reineke

Dufour zeigt in Düsseldorf das aktuell kleinste Tourenboot mit zwei Steuerrädern. Entsprechend groß ist das Interesse auf dem Stand

  Dufour 310Foto: YACHT / S. Reineke
Dufour 310

Ob das wohl funktionieren kann? Diese Frage ist auf die Gesichter jener Besucher geschrieben, die auf dem Stand von Dufour Yachts der Halle 16 Schlange stehen, um endlich auf die brandneue 310 Grand'Large zu kommen. Ein Fahrtenboot von nur 9,35 Meter Rumpflänge mit zwei Steuerrädern – das gab es zumindest aus dem Großserienbau noch nie zuvor.

Die 310 kommt als kleinstes Boot als Ergänzung in das Dufour-Tourenprogramm Grand'Large. Haus-Konstrukteur Umberto Felci zeichnet für die Formgebung verantwortlich. Schon in der Halle auffällig: Der Rumpf läuft zum Heck kaum mehr wirklich zusammen. Am Heck ist die Dufour 310 am breitesten. Nur so wird das Cockpit groß genug für zwei Räder.

Und: Dufours Kleinste erhält auch doppelte Ruderblätter untergebaut. Das ist ein Novum für die Werft genauso wie die Option auf einen Flachkiel mit Integralschwert, mit dem sich der Tiefgang auf nur 95 Zentimeter reduziert. In dieser Version wird das Schiff von Dufour auch trockenfallen können. Der Standardkiel kommt in L-Form mit Ballastbombe und reicht bis in eine Tiefe von 1,90 Meter. Ebenfalls neu für Dufour ist die standardmäßig angebaute Selbstwendefock. Als Option bleibt die kurze Genua mit 105 Prozent Überlappung aber ebenfalls erhältlich.

  Dufour 310Foto: YACHT / S. Reineke
Dufour 310

Eine echte Überraschung bietet die Dufour 310 unter Deck – das Raumempfinden entspricht nicht demjenigen eines durchschnittlichen Fahrtenbootes dieser Länge. Zwei abgetrennte Kabinen mit Doppelkojen sowie zwei weitere Schlafmöglichkeiten im Salon bieten Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu sechs Personen. Und das Bad mit Duschoption wird in Sachen Geräumigkeit innerhalb der Längenklasse neue Standards definieren.

Interessant ist die Preisgestaltung. Die Dufour 310 Grand'Large kostet in der Basisversion ab Werft (Inklusive Segel und Mehrwertsteuer) 88.200 Euro.

Alles da. Die Pantry bietet gute Funktionalität und bestens eingeteilte StauräumeFoto: YACHT / S. Reineke
Alles da. Die Pantry bietet gute Funktionalität und bestens eingeteilte Stauräume
Auf der Messe steht die Version mit Festkiel. Es gibt aber eine Alternative mit Flachkiel und Integral-SchwenkschwertFoto: YACHT / S. Reineke
Auf der Messe steht die Version mit Festkiel. Es gibt aber eine Alternative mit Flachkiel und Integral-Schwenkschwert
Die Dufour 310 ist aktuell der kleinste Serien-Tourer auf dem Markt mit doppelten Steuerrädern Foto: YACHT / S. Reineke
Die Dufour 310 ist aktuell der kleinste Serien-Tourer auf dem Markt mit doppelten Steuerrädern 
Die Steuerstände bieten genug Platz zum Arbeiten und bequemen Sitzen Foto: YACHT / S. Reineke
Die Steuerstände bieten genug Platz zum Arbeiten und bequemen Sitzen 
Mehr Licht. Die großen Fensterflächen am Kajütschott gelten als Merkmale der neuen Modelle aus Dufours Grand'Large-Linie Foto: YACHT / S. Reineke
Mehr Licht. Die großen Fensterflächen am Kajütschott gelten als Merkmale der neuen Modelle aus Dufours Grand'Large-Linie 
Standard ist die Selbstwendefock. Eine größere, überlappende Genua bleib als Option machbar Foto: YACHT / S. Reineke
Standard ist die Selbstwendefock. Eine größere, überlappende Genua bleib als Option machbar 
Achtern ist eine Menge Stauraum unter den Cockpitduchten vorhanden. Große Backskistendeckel sorgen für gute ZugängeFoto: YACHT / S. Reineke
Achtern ist eine Menge Stauraum unter den Cockpitduchten vorhanden. Große Backskistendeckel sorgen für gute Zugänge
Viel Licht, viel Luft, viel Komfort. Das Raumgefühl im Salon ist überwältigend. Man wähnt sich auf einem wesentlich größeren SchiffFoto: YACHT / S. Reineke
Viel Licht, viel Luft, viel Komfort. Das Raumgefühl im Salon ist überwältigend. Man wähnt sich auf einem wesentlich größeren Schiff
Ausgedacht. Die Vorschiffskoje kann bei geschlossener Tür bis auf die Höhe des Schotts verlängert werden – eine prima AnordnungFoto: YACHT / S. Reineke
Ausgedacht. Die Vorschiffskoje kann bei geschlossener Tür bis auf die Höhe des Schotts verlängert werden – eine prima Anordnung
Neue Klassenstandards. Kein anderes Schiff dieser Größe bietet ein Bad vergleichbarer Dimensionen. Dazu erfreuen eine Dusche sowie ein NassschrankFoto: YACHT / S. Reineke
Neue Klassenstandards. Kein anderes Schiff dieser Größe bietet ein Bad vergleichbarer Dimensionen. Dazu erfreuen eine Dusche sowie ein Nassschrank
Die Achterkoje läuft unter dem Cockpitboden durch. Schlafen kann man  längs und auch querFoto: YACHT / S. Reineke
Die Achterkoje läuft unter dem Cockpitboden durch. Schlafen kann man  längs und auch quer
Alles da. Die Pantry bietet gute Funktionalität und bestens eingeteilte StauräumeFoto: YACHT / S. Reineke
Alles da. Die Pantry bietet gute Funktionalität und bestens eingeteilte Stauräume
Auf der Messe steht die Version mit Festkiel. Es gibt aber eine Alternative mit Flachkiel und Integral-SchwenkschwertFoto: YACHT / S. Reineke
Auf der Messe steht die Version mit Festkiel. Es gibt aber eine Alternative mit Flachkiel und Integral-Schwenkschwert
Auf der Messe steht die Version mit Festkiel. Es gibt aber eine Alternative mit Flachkiel und Integral-Schwenkschwert
Die Dufour 310 ist aktuell der kleinste Serien-Tourer auf dem Markt mit doppelten Steuerrädern 
Die Steuerstände bieten genug Platz zum Arbeiten und bequemen Sitzen 
Mehr Licht. Die großen Fensterflächen am Kajütschott gelten als Merkmale der neuen Modelle aus Dufours Grand'Large-Linie 
Standard ist die Selbstwendefock. Eine größere, überlappende Genua bleib als Option machbar 
Achtern ist eine Menge Stauraum unter den Cockpitduchten vorhanden. Große Backskistendeckel sorgen für gute Zugänge
Viel Licht, viel Luft, viel Komfort. Das Raumgefühl im Salon ist überwältigend. Man wähnt sich auf einem wesentlich größeren Schiff
Ausgedacht. Die Vorschiffskoje kann bei geschlossener Tür bis auf die Höhe des Schotts verlängert werden – eine prima Anordnung
Neue Klassenstandards. Kein anderes Schiff dieser Größe bietet ein Bad vergleichbarer Dimensionen. Dazu erfreuen eine Dusche sowie ein Nassschrank
Die Achterkoje läuft unter dem Cockpitboden durch. Schlafen kann man  längs und auch quer
Alles da. Die Pantry bietet gute Funktionalität und bestens eingeteilte Stauräume

Die Dufour ist auf der Messe boot in Düsseldorf noch bis zum Sonntag, 26. Januar in der Halle 16, Stand A 38 zu sehen und zu entdecken.

Dufour 310 im Video

Meistgelesene Artikel