Fahrtenyachten

Galerie: Neue Hanse 460: die ersten Fotos vom YACHT-Test

Michael Good

 · 05.11.2021

Galerie: Neue Hanse 460: die ersten Fotos vom YACHT-TestFoto: YACHT/Andreas Lindlahr

Neue Konstrukteure, frische Formen, innovative Details. Mit der 460 stellt Hanse in Greifswald aufregende Novitäten vor, bleibt aber den Markenwerten treu

Im Juli dieses Jahres hat Hanseyachts mit der Ankündigung von einem neuen 14-Meter-Boot für Aufregung gesorgt. Zur allgemeinen Überraschung haben die Yachtbauer für das Projekt die Kooperation mit einem neuen Konstruktionspartner bekannt gegeben. Die Pläne für die Hanse 460 kommen jetzt aus dem Studio von Berret-Racoupeau Yacht Design in Frankreich.

Über 150 Schiffe vom Typ Hanse 460 haben die Yachtbauer in Greifswald bis dato verkaufen können – ein Riesen-Erfolg für Hanse bereits zur Markteinführung. Die Baunummer 1 hat der YACHT für Tests in Barcelona zur Verfügung gestanden, bei besten Windbedingungen. Der umfangreiche Testbericht ist für die YACHT Ausgabe Nr. 1/2022 vorgesehen; das Heft erscheint noch vor Weihnachten am 15. Dezember 2021. Bis es so weit ist, haben wir die ersten Fotos vom Test nachfolgend als Galerie zusammengefasst.

Flexible Speicher. Die Tanks für Frischwasser und Kraftstoff sind so dimensioniert, dass sie für Reparaturen, Wartung oder Ersatz mit  wenig Aufwand ausgebaut werden könnenFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Flexible Speicher. Die Tanks für Frischwasser und Kraftstoff sind so dimensioniert, dass sie für Reparaturen, Wartung oder Ersatz mit wenig Aufwand ausgebaut werden können
Modern. Fülliges Vorschiff und durchgehende, hart abgesetzte ChinesFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Modern. Fülliges Vorschiff und durchgehende, hart abgesetzte Chines
Sportlich. Mit Code Zero und Gennaker zeigt die Hanse 460 hohes Leistungspotenzial. Auch an der Kreuz mit Fock oder Genua segelt sie starkFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Sportlich. Mit Code Zero und Gennaker zeigt die Hanse 460 hohes Leistungspotenzial. Auch an der Kreuz mit Fock oder Genua segelt sie stark
Breitensport. Das Heck vermisst über die gesamte Schiffsbreite von stattlichen 4,79 MeternFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Breitensport. Das Heck vermisst über die gesamte Schiffsbreite von stattlichen 4,79 Metern
Reduziert. Der Spant schnürt achtern auffällig stark ein. Die Wasserlinie bleibt damit auch hinten schlankFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Reduziert. Der Spant schnürt achtern auffällig stark ein. Die Wasserlinie bleibt damit auch hinten schlank
Verspielte Optik. Nach hinten auslaufende Rezesse bei den eingebauten Rumpffenstern. Sie sorgen auch für weniger VerwirbelungenFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Verspielte Optik. Nach hinten auslaufende Rezesse bei den eingebauten Rumpffenstern. Sie sorgen auch für weniger Verwirbelungen
Ausgedehnte Ruhezonen. Zwei Sitzgruppen dominieren die Gestaltung im Cockpit. Die Tische können abgesenkt und die Sitzflächen zu Sonnenliegen konvertiert werdenFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Ausgedehnte Ruhezonen. Zwei Sitzgruppen dominieren die Gestaltung im Cockpit. Die Tische können abgesenkt und die Sitzflächen zu Sonnenliegen konvertiert werden
Kopflastig. Die Drohnen-Ansicht verdeutlicht die voluminösen Linien mit der extrem fülligen FrontFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Kopflastig. Die Drohnen-Ansicht verdeutlicht die voluminösen Linien mit der extrem fülligen Front
Gemütliches Wohnen. Unter Deck stimmen Optik und Haptik. Alle Fenster und Luken können geöffnet werden, insgesamt gibt es davon nicht weniger als 21Foto: YACHT/Andreas Lindlahr
Gemütliches Wohnen. Unter Deck stimmen Optik und Haptik. Alle Fenster und Luken können geöffnet werden, insgesamt gibt es davon nicht weniger als 21
Freie Passage. Durch die seitlich angebaute Pantryzeile ist der Durchgang durch das Schiff unverbaut. Für Sicherheit sorgen gut platzierte HandläufeFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Freie Passage. Durch die seitlich angebaute Pantryzeile ist der Durchgang durch das Schiff unverbaut. Für Sicherheit sorgen gut platzierte Handläufe
Funktional und praxisnah. Die Navigation ist mit einem großen Kartentisch auch unterwegs gut brauchbar oder als Arbeitplatz im Boat-OfficeFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Funktional und praxisnah. Die Navigation ist mit einem großen Kartentisch auch unterwegs gut brauchbar oder als Arbeitplatz im Boat-Office
Verschwenderisch viel Raum. Die ungewöhnlich geräumige Eignerkabine im Vorschiff bietet reichlich Platz, große Kojenmaße, massig Stauräume sowie ein eigenes BadFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Verschwenderisch viel Raum. Die ungewöhnlich geräumige Eignerkabine im Vorschiff bietet reichlich Platz, große Kojenmaße, massig Stauräume sowie ein eigenes Bad
Angenehm groß. Die Nasszelle achtern verfügt ebenfalls über einen abtrennbaren Duschbereich. Dazu mangelt es nicht an StauräumenFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Angenehm groß. Die Nasszelle achtern verfügt ebenfalls über einen abtrennbaren Duschbereich. Dazu mangelt es nicht an Stauräumen
Flexible Speicher. Die Tanks für Frischwasser und Kraftstoff sind so dimensioniert, dass sie für Reparaturen, Wartung oder Ersatz mit  wenig Aufwand ausgebaut werden könnenFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Flexible Speicher. Die Tanks für Frischwasser und Kraftstoff sind so dimensioniert, dass sie für Reparaturen, Wartung oder Ersatz mit wenig Aufwand ausgebaut werden können
Modern. Fülliges Vorschiff und durchgehende, hart abgesetzte ChinesFoto: YACHT/Andreas Lindlahr
Modern. Fülliges Vorschiff und durchgehende, hart abgesetzte Chines
Modern. Fülliges Vorschiff und durchgehende, hart abgesetzte Chines
Sportlich. Mit Code Zero und Gennaker zeigt die Hanse 460 hohes Leistungspotenzial. Auch an der Kreuz mit Fock oder Genua segelt sie stark
Breitensport. Das Heck vermisst über die gesamte Schiffsbreite von stattlichen 4,79 Metern
Reduziert. Der Spant schnürt achtern auffällig stark ein. Die Wasserlinie bleibt damit auch hinten schlank
Verspielte Optik. Nach hinten auslaufende Rezesse bei den eingebauten Rumpffenstern. Sie sorgen auch für weniger Verwirbelungen
Ausgedehnte Ruhezonen. Zwei Sitzgruppen dominieren die Gestaltung im Cockpit. Die Tische können abgesenkt und die Sitzflächen zu Sonnenliegen konvertiert werden
Kopflastig. Die Drohnen-Ansicht verdeutlicht die voluminösen Linien mit der extrem fülligen Front
Gemütliches Wohnen. Unter Deck stimmen Optik und Haptik. Alle Fenster und Luken können geöffnet werden, insgesamt gibt es davon nicht weniger als 21
Freie Passage. Durch die seitlich angebaute Pantryzeile ist der Durchgang durch das Schiff unverbaut. Für Sicherheit sorgen gut platzierte Handläufe
Funktional und praxisnah. Die Navigation ist mit einem großen Kartentisch auch unterwegs gut brauchbar oder als Arbeitplatz im Boat-Office
Verschwenderisch viel Raum. Die ungewöhnlich geräumige Eignerkabine im Vorschiff bietet reichlich Platz, große Kojenmaße, massig Stauräume sowie ein eigenes Bad
Angenehm groß. Die Nasszelle achtern verfügt ebenfalls über einen abtrennbaren Duschbereich. Dazu mangelt es nicht an Stauräumen
Flexible Speicher. Die Tanks für Frischwasser und Kraftstoff sind so dimensioniert, dass sie für Reparaturen, Wartung oder Ersatz mit  wenig Aufwand ausgebaut werden können

Downloads:

Meistgelesene Artikel