Dufour 63Eine neue Große von Dufour

Michael Good

 · 26.07.2016

Dufour 63: Eine neue Große von DufourFoto: Dufour Yachts

Nun kündigt auch die französische Werft eine Neuentwicklung im XXL-Format an. Die Weltpremiere wird auf der Messe Düsseldorf stattfinden

  Dufour 63Foto: Dufour Yachts
Dufour 63

Das große Schiff scheint weiterhin sehr gefragt – darauf reagieren jetzt auch die Serien-Hersteller. Gerade eben haben die Marktführer von Beneteau mit der Oceanis Yacht 62 ein neues, über 18 Meter langes Flaggschiff präsentiert (den luxuriösen Blauwasserkreuzer haben wir in der YACHT-Ausgabe 15/2016 im Exklusivtest ausführlich vorgestellt). Auch Jeanneau hat mit ihrer 64 (Test in YACHT 14/2014) eine Yacht im vergleichbaren Format im Angebot. Und Hanseyachts überschreitet mit ihrer 675 (Test in YACHT 9/2016) sogar die 20-Meter-Marke. Jetzt zieht die Konkurrenz bei Dufour Yachts nach und zeigt die erste Bilder von ihrem neuen Aushängeschild, der Dufour 63.

Bisher hat die Werft allerdings nur wenige Details verkündet. Die Spezifikationen und auch die Preise sind nicht bekannt gegeben. Die ersten, jetzt der YACHT exklusiv zur Verfügung gestellten Renderings, versprechen allerdings eine ganze Reihe von sehr spannenden Innovationen an Deck. Im Cockpit ist eine klare Zweiteilung der Bereiche erkennbar. So sind alle Fallen, Schoten und Trimmleinen unter Deck bis direkt vor die Steuersäulen geführt und dort auch vom Rudergänger erreichbar.

  Dufour 63Foto: Dufour Yachts
Dufour 63

Weiter vorn im Cockpit segeln entspannt Gäste mit, befreit von allen Aufgaben für die Abläufe im Manöver. Wie bei der Konkurrenz von Beneteau und Jeanneau wird auch auf der neuen Dufour ein fester Targabügel das Cockpit überspannen, um es von der Führung der Großschot zu befreien. Interessant: Als Option wird man daran zusätzlich ein festes Bimini anschlagen können. Zusammen mit der Sprayhood wird sich das Cockpit als Schutz gegen Sonne, Wind und Wasser fast durchgehend überdachen lassen.

Der Heckbereich zeigt seitlich zwei Zugänge zur großen, klappbaren Badeplattform. Zentral baut Dufour einen großen Korpus an, der als zusätzlicher Stauraum genutzt werden kann. Optional lässt sich darin auch eine Grill-Station mit Kühlschrank und Spülbecken einbauen oder in Verlängerung eine Sonnenliege ausklappen. Platz dafür ist im Heckbereich reichlich vorhanden. Zudem wird eine Gangway elektrohydraulisch aus dem Heck ausfahren. Hinter der Badeklappe öffnet sich darüber hinaus eine große Heckgarage für das Dingi.

  Dufour 63Foto: Dufour Yachts
Dufour 63

Vor dem Mast werden sich zwei ins Vordeck integrierte Liegesessel aufklappen lassen – ein überaus spannendes Detail und eine Novität auf dem Markt. Die Dufour 63 wird im Standard mit einer Selbstwendefock ausgestattet werden. An der fest angebauten Bugnase werden sich ein Code Zero oder ein Gennaker anschlagen lassen. Auch der Anker ist daran geführt. Die Konstruktion kommt wie bei Dufour üblich aus dem Büro des Hausarchitekten Umberto Felci.

Leider hat die Werft bisher noch keine Informationen bezüglich des Innenausbaus vermeldet; die Layouts sind weiterhin nicht greifbar. Wir werden diese Informationen bei YACHT online schnellstmöglich nachreichen. Dufour kündigt das neue Flaggschiff als Weltpremiere für die Messe boot in Düsseldorf im Januar 2017 an.

Test Beneteau Oceanis Yacht 62 bei YACHT-TV

Alles neu bei Beneteau: die Oceanis Yacht 62 als erste Vertreterin einer neuen Linie

Downloads:

Meistgelesene Artikel