Fahrtenyachten

Dufour 350: Gute Größe, klare Einordnung

Michael Good

 · 28.01.2015

Dufour 350: Gute Größe, klare EinordnungFoto: YACHT / J.M. Liot

Dufour betreibt gekonnte Linienpflege und positioniert sich mit einem neuen und starken Schiff in der beliebten Klasse der Zehn-Meter-Tourer

Die Neue aus dem Fahrtenprogramm Grand'Large von Dufour hatte auf der Messe eine vielbeachtete Premiere gefeiert. Das erstaunt nicht, denn die Klasse der Fahrtenyachten um zehn Meter Rumpflänge wird derzeit besonders stark nachgefragt. Und die Kundschaft vergleicht gern, gerade auf der Messe, wo auch die direkte Konkurrenz gleich um die Ecke zu sehen ist.

Sehr konsequent haben die Yachtbauer aus La Rochelle das neue Boot der aktuellen Linie angepasst. Und die Optik fällt markanter, prägender aus als noch beim Vorgängermodell Dufour 335 Grand'Large. Unter anderem kommt jetzt auch Dufours neuer 35-Fußer mit ausgeprägten Kimmkanten.

Und die Neue kann auch mit zwei oder mit drei Kabinen bestellt werden. Damit kann Dufour konzeptionell mit der Entwicklung in der umkämpften Einsteigerklasse Schritt halten.

Den ausführlichen Test der Dufour 350 gibt es zum Nachlesen in der neuen YACHT, Ausgabe Nr. 4/2015. Das Heft ist ab sofort an jedem Kiosk erhältlich.

Zusätzliche Bilder zum Test im Heft gibt es hier in der YACHT-Galerie:

Ein guter Segler. Die Dufour 350 überzeugt im YACHT-Test mit einer tadellosen VorstellungFoto: YACHT/J. M. Liot
Ein guter Segler. Die Dufour 350 überzeugt im YACHT-Test mit einer tadellosen Vorstellung
Sportliche Attitüde. Die 350 Grand’Large von Dufour zeigt einen hohen, leistungsstarken SegelplanFoto: YACHT/J. M. Liot
Sportliche Attitüde. Die 350 Grand’Large von Dufour zeigt einen hohen, leistungsstarken Segelplan
Die markanten Zierstreifen und die neuen Rumpffenster kaschieren geschickt das große VolumenFoto: YACHT/J. M. Liot
Die markanten Zierstreifen und die neuen Rumpffenster kaschieren geschickt das große Volumen
Ein Traveller vor dem Niedergang gibt es nicht mehr. Die Großschot wird über ein Schotdreieck gefahrenFoto: YACHT/J. M. Liot
Ein Traveller vor dem Niedergang gibt es nicht mehr. Die Großschot wird über ein Schotdreieck gefahren
Auch bei der neuen Dufour sitzt der Baum am Mast recht tief. Das vereinfacht das Schließen der LazybagsFoto: YACHT/J. M. Liot
Auch bei der neuen Dufour sitzt der Baum am Mast recht tief. Das vereinfacht das Schließen der Lazybags
Zwei Steuerräder sind in der Zehn-Meter-Klasse derzeit Standard. Die hatte schon das VorgängermodellFoto: YACHT/J. M. Liot
Zwei Steuerräder sind in der Zehn-Meter-Klasse derzeit Standard. Die hatte schon das Vorgängermodell
Gutes für die Badebucht: breite Klappe mit Leiter und Haltegriff sowie riesige Stauräume im HeckFoto: YACHT/J. M. Liot
Gutes für die Badebucht: breite Klappe mit Leiter und Haltegriff sowie riesige Stauräume im Heck
Der Cockpittisch öffnet zweiflüglig und steht sehr solide, wird aber nur gegen Aufpreis montierFoto: YACHT/J. M. Liot
Der Cockpittisch öffnet zweiflüglig und steht sehr solide, wird aber nur gegen Aufpreis montier
Die klappbaren Sitze sind nur eine OptionFoto: YACHT/J. M. Liot
Die klappbaren Sitze sind nur eine Option
Gut, denn sie schränken die Bewegungsfreiheit des Steuermanns einFoto: YACHT/J. M. Liot
Gut, denn sie schränken die Bewegungsfreiheit des Steuermanns ein
Die feste Bugnase mit Wasserstag dient auch als AnkerhalterungFoto: YACHT/J. M. Liot
Die feste Bugnase mit Wasserstag dient auch als Ankerhalterung
Der Ankerkasten ist in die Decksform integriertFoto: YACHT/J. M. Liot
Der Ankerkasten ist in die Decksform integriert
Nüchterne Funktionalität und gemütlicher Komfort gleichermaßen. Die schnörkellose Art gefällt dem AugeFoto: YACHT/J. M. Liot
Nüchterne Funktionalität und gemütlicher Komfort gleichermaßen. Die schnörkellose Art gefällt dem Auge
In der Version mit drei Kabinen ist der Navigationstisch klein...Foto: YACHT/J. M. Liot
In der Version mit drei Kabinen ist der Navigationstisch klein...
...kann aber abgesenkt werden. Eine prima LösungFoto: YACHT/J. M. Liot
...kann aber abgesenkt werden. Eine prima Lösung
Praktisch, durchdacht und auch technisch gut gelöstFoto: YACHT/J. M. Liot
Praktisch, durchdacht und auch technisch gut gelöst
Aus dem Sofa lässt sich ein Beistellhocker ausziehenFoto: YACHT/J. M. Liot
Aus dem Sofa lässt sich ein Beistellhocker ausziehen
Einfach. Das Bad erfüllt die nötigsten Ansprüche. Stauraum gibt es wenig, und die Toilette ist sehr kleinFoto: YACHT/J. M. Liot
Einfach. Das Bad erfüllt die nötigsten Ansprüche. Stauraum gibt es wenig, und die Toilette ist sehr klein
Unter der Vorschiffskabine kann alles Mögliche Platz finden. Allerdings ist keine Abschottung zum Bug vorhandenFoto: YACHT/J. M. Liot
Unter der Vorschiffskabine kann alles Mögliche Platz finden. Allerdings ist keine Abschottung zum Bug vorhanden
Bestens erreichbar. Die Steuermechanik versteckt sich hinter einer Abdeckung in den AchterkabinenFoto: YACHT/J. M. Liot
Bestens erreichbar. Die Steuermechanik versteckt sich hinter einer Abdeckung in den Achterkabinen
Ein guter Segler. Die Dufour 350 überzeugt im YACHT-Test mit einer tadellosen VorstellungFoto: YACHT/J. M. Liot
Ein guter Segler. Die Dufour 350 überzeugt im YACHT-Test mit einer tadellosen Vorstellung
Sportliche Attitüde. Die 350 Grand’Large von Dufour zeigt einen hohen, leistungsstarken SegelplanFoto: YACHT/J. M. Liot
Sportliche Attitüde. Die 350 Grand’Large von Dufour zeigt einen hohen, leistungsstarken Segelplan
Sportliche Attitüde. Die 350 Grand’Large von Dufour zeigt einen hohen, leistungsstarken Segelplan
Die markanten Zierstreifen und die neuen Rumpffenster kaschieren geschickt das große Volumen
Ein Traveller vor dem Niedergang gibt es nicht mehr. Die Großschot wird über ein Schotdreieck gefahren
Auch bei der neuen Dufour sitzt der Baum am Mast recht tief. Das vereinfacht das Schließen der Lazybags
Zwei Steuerräder sind in der Zehn-Meter-Klasse derzeit Standard. Die hatte schon das Vorgängermodell
Gutes für die Badebucht: breite Klappe mit Leiter und Haltegriff sowie riesige Stauräume im Heck
Der Cockpittisch öffnet zweiflüglig und steht sehr solide, wird aber nur gegen Aufpreis montier
Die klappbaren Sitze sind nur eine Option
Gut, denn sie schränken die Bewegungsfreiheit des Steuermanns ein
Die feste Bugnase mit Wasserstag dient auch als Ankerhalterung
Der Ankerkasten ist in die Decksform integriert
Nüchterne Funktionalität und gemütlicher Komfort gleichermaßen. Die schnörkellose Art gefällt dem Auge
In der Version mit drei Kabinen ist der Navigationstisch klein...
...kann aber abgesenkt werden. Eine prima Lösung
Praktisch, durchdacht und auch technisch gut gelöst
Aus dem Sofa lässt sich ein Beistellhocker ausziehen
Einfach. Das Bad erfüllt die nötigsten Ansprüche. Stauraum gibt es wenig, und die Toilette ist sehr klein
Unter der Vorschiffskabine kann alles Mögliche Platz finden. Allerdings ist keine Abschottung zum Bug vorhanden
Bestens erreichbar. Die Steuermechanik versteckt sich hinter einer Abdeckung in den Achterkabinen
Ein guter Segler. Die Dufour 350 überzeugt im YACHT-Test mit einer tadellosen Vorstellung

Meistgelesene Artikel