SicherheitSilvesterfeuerwerk mit Seenotmunition?

Uwe Janßen

 · 15.12.2014

Sicherheit: Silvesterfeuerwerk mit Seenotmunition?Foto: US Coast Guard

Abgelaufene Notrakteten kommen oft noch zum Einsatz – beim Feuerwerk zum Jahreswechsel. Das ist nicht nur gefährlich, sondern auch strafbar

Sie stehen länger am Himmel und strahlen heller als gewöhnliche Feuerwerkskörper – da liegt es nah, abgelaufene Seenotmunition an Silvester in die Luft zu jagen. Allerdings: Das ist bei Strafe verboten, aus gutem Grund. Die enthaltenen Chemikalien verändern sich mit der Zeit, sodass die Raketen nicht so lang steigen, aber länger brennen – eine im Zweifel fatale Kombination. Zumal ein Signalstern nicht mal eben so mit Wasser zu löschen ist.

Auch die extrem heiß werdenden Rauchtöpfe dürfen Silvester nicht zum Einsatz kommen. Warum das so ist, welche Risiken mit der unsachgemäßen Benutzung von Pyrotechnik einhergehen, und wie Eigner stattdessen vernünftig mit Altmuniton umgehen, all das lesen Sie in der neuen YACHT.

  Rauchtopf in Aktion. Auch sein Einsatz als Feuerwerkskörper ist verboten Foto: K. Andrews
Rauchtopf in Aktion. Auch sein Einsatz als Feuerwerkskörper ist verboten 

Meistgelesene Artikel