Ratgeber

Sommerspaß Blokart-Fahrten: Strandsegeln: Törn auf dem Trockenen

Uwe Janßen

 · 13.08.2018

Sommerspaß Blokart-Fahrten: Strandsegeln: Törn auf dem TrockenenFoto: N. Theurer

Mit einem Blokart über den Strand zu brettern ist ein riesiges Vergnügen. Jeder, der segeln kann, kommt auf Anhieb damit klar. Der Bericht im PDF-Download

Blokarts sind sehr schlicht gehaltene Strandsegler, leicht, relativ sicher und einfach zu bedienen. Die „Hollandräder des Strandsegelns“ nennt sie YACHT-Autor Nils Theuer: „günstig, robust und vergleichsweise gutmütig“. So jedenfalls erlebte er diese Gefährte bei seinem Debüt am Strand der dänischen Insel Fanø.

  Spuren im Sand: Der Strand verrät den gesegelten Kurs wie ein analoger PlotterFoto: N. Theurer
Spuren im Sand: Der Strand verrät den gesegelten Kurs wie ein analoger Plotter

In der YACHT, Ausgabe 15/2018, berichtet er von seinen Erlebnissen, und es ist eine Geschichte, die durchaus Mut macht: „Jeder, der segeln kann, kommt auf Anhieb mit solchen Vehikeln klar.“ Diese Konstellation birgt leider eine Gefahr: Der problemlos losjagende Segler tendiert schnell zu Übermut und muss, wie unser Autor, im Zweifel feststellen, dass Kenterungen auch an Land möglich sind. Aber es ist zuallererst ein riesiges Vergnügen, mit einem Blokart über einen Strand zu brettern.

Allerdings ist das nicht überall erlaubt, und insbesondere in Deutschland müssen diverse Vorschriften beachtet werden.

  Der Umgang mit dem Blokart ist kinderleicht, umso mehr, wenn man das Segeln auf dem Wasser beherrschtFoto: N. Theurer
Der Umgang mit dem Blokart ist kinderleicht, umso mehr, wenn man das Segeln auf dem Wasser beherrscht

Welche das sind, wie sich ein Blokart-„Törn“ anfühlt und wo sich dieses Gefühl für Einsteiger am besten erleben lässt, lesen Sie in YACHT 15/2018. Das Heft ist im DK-Shop erhältlich, oder Sie laden sich den Artikel direkt über den Link unten herunter.

Downloads:

Meistgelesene Artikel