BlauwasserWas kostet eine Weltumsegelung? Die größten Posten pro Monat

Kristina Müller

 · 18.04.2018

Blauwasser: Was kostet eine Weltumsegelung? Die größten Posten pro MonatFoto: Michael Herbst

Sparen, unterwegs arbeiten oder die Rente nutzen – all das ermöglicht die Auszeit unter Segeln. Mit welchen Kosten man rechnen muss, zeigen drei Langfahrt-Crews

"Wie habt ihr das nur finanziert?", und: "Was kostet das im Monat?" gehören zu den häufigsten Fragen, die Langfahrt- und Weltumseglern gestellt werden. Kein Wunder, ist der Traum der großen Freiheit für die meisten doch davon abhängig, wie groß das Polster auf dem Konto ist – besser gesagt: für das Vorhaben Weltumsegelung sein sollte.

Drei Langfahrt-Crews haben sich in ihre monatlichen Abrechnungen schauen lassen, sodass die durchschnittlich größten Kosten-Posten pro Monat ermittelt werden konnten. Dabei wird klar: So unterschiedlich die Budgets der drei Crews auch sind, so ähnlich sind doch die Ausgabenposten und deren Gewichtung.

Bootsreperaturen & Ersatzteile
Foto: YACHT

Zwar hat jede Crew ihre eigene Art der Buchführung. Die Segler der Hanseat 42 "Atanga" geben zum Beispiel in der Rubrik "Versicherungen" nur die für ihr Schiff an, nicht aber ihre Krankenversicherung. Dafür listen Johannes und Cati Erdmann ("Maverick too") Restaurantbesuche und Ausflüge/Heimflüge unter "Verschiedenes" auf.

Die größten Kostentreiber sind bei allen aber gleich: Es sind die Ausgaben für Verpflegung und Schiffsunterhalt. Am wenigsten belasten jeweils Wäschewaschen und Einklarierungsgebühren den Langfahrt-Etat.

Dass Kleinvieh auch auf Weltreise Mist macht, zeigt der Punkt "Verschiedenes". Hierzu zählen die Crews all das, was nicht in andere Kategorien passt: Kleidung, Kerzen, Angelhaken, Vereinsbeiträge, neue Gitarrensaiten oder ein Friseurbesuch.

Alle Kosten sind dabei Durchschnittswerte aus mehreren Jahren auf Reisen. Monate, in denen die Crews deutlich über dem Budget liegen, etwa infolge teurer Anschaffungen wie eines neuen Motors oder von Segeln, gehören ebenso dazu wie Zeiten, in denen sie einen Ozean überqueren oder vor Anker leben – und entsprechend wenig ausgeben.

Diese drei Crews haben sich in die monatlichen Abrechnungen schauen lassen:

SY "Blue Felix"

Sabine, 33, und Sven Seren, 48, sind bis zur Geburt ihrer Tochter vier Jahre lang mit ihrem Kat vom Typ Catalac 10M (Bj. 1987) bis in die Karibik gesegelt. Ihre Ausgaben: ca.1500Euro/Monat.

SY "Atanga"

Sabine, 53, und Joachim Willner, 56, segeln seit vier Jahren mit ihrer Hanseat 42 (Bj. 1989) um die Welt. Sie leben vom Ersparten und geben zirka 2500 Euro pro Monat aus.

SY "Maverick Too"

Cati, 31, und Johannes Erdmann, 32, haben eine knapp zweijährige Atlantikrunde mit ihrer Contest 33 (Bj. 1972) im Kielwasser. Ihr Schnitt aus 20 Monaten: zirka 2100 Euro pro Monat.

Weitere Informationsquellen:

Meistgelesene Artikel