SchießgebieteVorsicht auf der Ostsee: vermehrte Manöverübungen der Marine

Lars Bolle

 · 05.06.2022

Schießgebiete: Vorsicht auf der Ostsee: vermehrte Manöverübungen der MarineFoto: Mario Bähr

Einschränkungen für Segler auf der Ostsee. Die Marine übt verstärkt – in neuen Schießgebieten sowie bei bekannten Manövern

In der Kieler Bucht finden noch bis Ende Juni großflächige Schießübungen der Marine statt. Der Übungsbereich erstreckt sich von der Eckernförder Bucht bis Schleimünde und über die dänische Grenze bis in die Marstalbucht. Der Bereich ist nicht in der Seekarte eingetragen – anders als die Schießgebiete Arkona und Pommersche Bucht, in denen bis Ende des Monats ebenfalls trainiert wird. Alle Übungen finden bei Tag und Nacht statt. Es gibt zwar Lichtzeichen und Warnbetonnungen, aber keine Absperrungen. Genaue Informationen finden sich in den amtlichen "Bekanntmachungen für Seefahrer". Die Marine weist darauf hin, dass das unangemeldete Befahren von Sperrgebieten strafbar ist. Ansonsten gelten für alle die Kollisionsverhütungsregeln. Ob es angesichts des Krieges in der Ukraine in nächster Zeit auch anderswo in der Ostsee zu größeren Militärübungen kommt, "kann gegenwärtig nicht beantwortet werden", sagte ein Sprecher der Marine.

Zu diesen Übungen gehört das Manöver Baltops, über das derzeit, wohl auch wegen des zeitlichen Zusammenhanges mit dem Krieg in der Ukraine, verstärkt berichtet wird. Es findet vom 7. bis 15. Juni statt, wird jedoch jährlich veranstaltet; dieses wird die 51. Auflage mit über 45 Schiffen und mehr als 75 Flugzeugen. Es wird dieses Mal von Schweden ausgerichtet, sodass es auf einem Törn nach Schweden zu Einschränkungen kommen kann.

Meistgelesene Artikel