Corona
Online-Corona-Test für Chartercrews und Eigner

Wer für die Einreise ins Ausland während eines Törns oder den Rückflug einen negativen Test braucht, kann diesen auch ganz einfach per Video-Schalte von Bord erledigen

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 18.06.2021
Nicht mehr notwendig: Antreten für den Test an einem Test-Center, hier bei der Kieler Woche (Symbolbild) Nicht mehr notwendig: Antreten für den Test an einem Test-Center, hier bei der Kieler Woche (Symbolbild) Nicht mehr notwendig: Antreten für den Test an einem Test-Center, hier bei der Kieler Woche (Symbolbild)

Sascha Klahn.com/Kieler Woche Nicht mehr notwendig: Antreten für den Test an einem Test-Center, hier bei der Kieler Woche (Symbolbild)

Mit kundenfreundlichen Lösungen erleichtern Charteragenturen, Flottenbetreiber und auch Staaten am Mittelmeer den Touristen in diesem Sommer die teils erforderlichen Corona-Tests für die Rückreise. Zwar braucht man den Test für immer weniger Länder bei der Rückkehr nach Deutschland, aber noch immer fordern ihn manche Staaten, auch Dänemark und Schweden etwa bei der Einreise. Charterkunden müssen teilweise vor dem Rückflug bei den Airlines ebenfalls einen Negativ-Test nachweisen. Oft darf der nicht älter als 48 Stunden sein. Aber wie kommt eine Crew kurz vor Grenzübertritt an einen aktuellen Test, wenn man nur kleine dänische Inseln angelaufen ist?

Da kommen die neuen digitalen Testmöglichkeiten ins Spiel, wie Max Barbera von Barbera Yachting erklärt: „Zu einem zuvor vereinbarten Termin wird ein von der Crew mitgebrachter Antigen-Schnelltest live in einer Live-Videoschalte durchgeführt. Der zu Testende muss sich zuvor per Reisepass oder Ausweis identifizieren. Das dazu notwendige fälschungssichere Siegel erhalten die Kunden als Gratisservice von Barbera Yachting. Das Testergebnis wird als PDF an den Kunden gesendet.

Beim österreichischen Flottenbetreiber Pitter Yachting ist diese Variante mittlerweile ebenfalls sehr beliebt. „Unsere Kunden nutzen immer häufiger diese Möglichkeit und machen das gemütlich in einer Ankerbucht eine Nacht vor der Rückreise“, erzählt Susanne Gigl von Pitter Yachting. Alternativ können Kunden aber natürlich auch zu den kroatischen Testzentren gehen, die an den Rückgabetagen offen sind und sich oft in der Nähe der Charter-Häfen befinden.

Die Testpflicht hat damit viel von ihrer Umständlichkeit verloren. Charter-Crews sollten am besten mit ihrer Agentur oder dem Flottenbetreiber vor Ort besprechen, mit welchen Anbietern gute Erfahrungen gemacht wurden.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: CharterCorona-VirusEinreise

Anzeige