Wettfahrten

Windjammer: „Optimistisch anders“: Leinen los in Rostock für die 30. Hanse Sail

Ursula Meer

 · 05.08.2021

Windjammer: „Optimistisch anders“: Leinen los in Rostock für die 30. Hanse SailFoto: Hansesail/Lutz Zimmermann

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie dürfen sich See- und Sehleute erstmals wieder über einen maritimen Großevent an der deutschen Ostseeküste freuen

Nach der Zwangspause im vergangenen Jahr geht heute die 30. Hanse Sail in Rostock an den Start. Kleiner und feiner als in den Vorjahren, dabei „Optimistisch anders“ – so das Motto der Jubiläumsveranstaltung – wartet das erste große Windjammerfestival des Jahres mit einem bunten Programm auf.

An den Kaimauern entlang der Warnow haben vom Rostocker Stadthafen bis hinaus nach Warnemünde mehr als 100 Traditionssegler festgemacht. Sie laden Seh- und Seeleute zum Schauen und Mitsegeln ein. Auch kurz vor Beginn ist eine Anmeldung zur Fahrt auf Brigg, Schoner oder Bark noch möglich (Mitsegeln zur Hanse Sail Rostock).

Um die Großveranstaltung trotz Corona möglich zu machen, mussten einige Maßnahmen getroffen werden. So dürfen maximal 15.000 Besucher – geimpft, getestet oder genesen – gleichzeitig das Hauptveranstaltungsgelände am Stadthafen ansteuern. Das Bühnenprogramm wird im Vorfeld nicht bekannt gegeben, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Auch auf die stolzen Großseglerparaden der Vorjahre wird verzichtet. Besucher dürfen dennoch optimistisch sein, im Himmelsblau nicht nur Wolken, sondern auch das eine oder andere Gaffel-, Besan- und Großsegel zu entdecken.

Downloads:

Meistgelesene Artikel