Der Countdown zum 10. Solo-Marathon rund Fünen läuft!Das Silverrudder feiert seine Jubiläumsauflage

Tatjana Pokorny

 · 16.09.2021

Der Countdown zum 10. Solo-Marathon rund Fünen läuft!: Das Silverrudder feiert seine JubiläumsauflageFoto: Nicolajsen Fotografi

439 Solisten haben für die dänische Segelrallye rund Fünen gemeldet. Svendborgs Hafen kann einen Tag vor dem Start nahezu trockenen Fußes überquert werden

Dänemarks Kultregatta Silverrudder feiert in diesem Jahr Jubiläum. Die Startschüsse zur zehnten Auflage der Soloregatta rund Fünen fallen am Freitag ab 10 Uhr. 439 versierte Steuerleute, Hobby-Skipper und Abenteurer haben für den Klassiker gemeldet. Gefordert sind die Teilnehmer in sieben Divisionen: Kielboote Small, Mini, Medium, Large und Extra Large sowie in den Multihull-Gruppen Small und Large. Die deutschen Teilnehmer stellen mit 61 Prozent einmal mehr das größte Starterkontingent, gefolgt von den Gastgebern mit 28 Prozent. Zu seiner zehnten Auflage hat der beliebte Klassiker Teilnehmer aus 14 Ländern in den attraktiven dänischen Norden Europas gelockt. Einen Tag vor Beginn der Solo-Segelrallye war der hübsche Hafen von Svendborg so voll, das man ihn beinahe trockenen Fußes hätte überqueren können. "Wir sind bereit", sagte Regattachef Ole Ingemann Nielsen bereits am Mittwochabend bei der Begrüßung der ersten in die Veranstaltungshalle strömenden Segler. Die Mammut-Organisation des Fünen-Festivals unter Segeln liegt wie stets in den Händen des erfahrenen Regattachefs und seinem engagierten Team vom Svendborg Amatør Sejlklub.

  Regattadirektor Ole Ingemann Nielsen vor dem Start der JubiläumsauflageFoto: tati
Regattadirektor Ole Ingemann Nielsen vor dem Start der Jubiläumsauflage
  Eröffnung des Silverrudders mit Seascape-TeamFoto: tati
Eröffnung des Silverrudders mit Seascape-Team
  YACHT-Reporterin Karolina Meyer-Schilf in Svendborg am Treffpunkt für die Silverrudder-FlotteFoto: tati
YACHT-Reporterin Karolina Meyer-Schilf in Svendborg am Treffpunkt für die Silverrudder-Flotte

Unter der nur einer Handvoll Teilnehmerinnen ist die olympische Silbermedaillen-Gewinnerin Susann Beucke die bekannteste. Die 30-jährige feiert ihre Silverrudder-Premiere im Mini-Feld mit einer Seascape 18. "Ich freue mich auf Wind und sehr viel Spaß", kündigte die Steuerfrau aus Strande bei Kiel an, die künftig ihre Seesegelaktivitäten ausbauen will und eine Profikarriere anstrebt. Zuletzt hatte Susann Beucke mit Boris Herrmann und dem Team Malizia das Welcom Race der Kieler Woche bestritten und die Mannschaft im Einsatz bei der 127. Edition von Deutschlands ältester und größter Regattawoche unterstützt. In Svendborg bereiten sich auch die Baltic-500-Väter und Organisatoren Cord Hall (Seascape 24 "mind.blown") und Rasmus Töpsch (JPK 10.10 "Sharifa") auf das Rennen rund Fünen vor. Das Ziel eint beide: "Ankommen!"

  Die Baltic-500-Väter und Freunde Cord Hall und Rasmus Töpsch vor dem Start ins Silverrudder im Hafen von SvendborgFoto: tati
Die Baltic-500-Väter und Freunde Cord Hall und Rasmus Töpsch vor dem Start ins Silverrudder im Hafen von Svendborg
  Susann Beucke mit ihrer Steuerfrau Tina Lutz. Im 49erFX segelte das Duo bei den Olympischen Spielen in diesem Sommer im Revier von Enoshima zum umjubelten Silber. Jetzt nimmt die Vorschoterin ihre Seesegelkarriere verstärkt in AngriffFoto: Sailing Energy/World Sailing
Susann Beucke mit ihrer Steuerfrau Tina Lutz. Im 49erFX segelte das Duo bei den Olympischen Spielen in diesem Sommer im Revier von Enoshima zum umjubelten Silber. Jetzt nimmt die Vorschoterin ihre Seesegelkarriere verstärkt in Angriff

Diplom-Meteorologe und Wetterouter Sebastian Wache von der Wetterwelt, in diesem Jahr der Experte für das Silverrudder-Großaufgebot, hat vielversprechende Kunde für die Teilnehmer der Jubiläumsauflage: "Wir werden gute Segelbedingungen bekommen. Am Startmorgen gibt es noch Einflüsse des Tiefdruckgebiets Roland, das aber langsam abzieht. Gleichzeitig kommt das Hochdruckgebiet Jenny zurück. Grundätzlich werden die atmosphärischen Begingungen stabiler. Ein paar Schauer sind noch möglich. Es wird also nicht ganz trocken zugehen, aber der Wind bleibt. Wir bewegen uns nicht im Kern des Tiefdruckgebietes und nicht im Hochdruckzentrum und ich rechne mit nordwestlichen Winden zum Start. Der Wind wird im weiteren Verlauf der Starts und des Tages mit Abzug des Tiefs schnell auf Nord und Nordost drehen. Wir rechnen mit zunächst 15 bis 20 Knoten, also moderat bis sehr gut segelbar." Hier geht es zur Silverrudder-Homepage, auf der nach dem Rennen auch die Ergebnisse veröffentlicht werden (bitte

  Silverrudder-Motor hinter den Kulissen und Kommentator vor Ort: Philip Max CossenFoto: tati
Silverrudder-Motor hinter den Kulissen und Kommentator vor Ort: Philip Max Cossen
  Schöne Abendstimmung im Hafen von SvendborgFoto: tati
Schöne Abendstimmung im Hafen von Svendborg

Meistgelesene Artikel