84. Warnemünder WocheVolles Programm für die Seesegler, Dänemarks Beste glänzten

Tatjana Pokorny

 · 10.07.2022

84. Warnemünder Woche: Volles Programm für die Seesegler, Dänemarks Beste glänztenFoto: Pepe Hartmann/Warnemünder Woche

Die 84. Warnemünder Woche ist Geschichte. Vier Jahre vor dem 100. Geburtstag der Serie feierten rund 900 Segler aus 22 Nationen in 15 Bootsklassen ihr Segelfest

Die 84. Warnemünder Woche seit der Premiere 1926 ging am Sonntag mit dem Finale der Internationalen Deutschen Seesegelmeisterschaft zu Ende. Die erste Halbzeit der "Wonnewoche" war von fast karibischen Segelbedingungen geprägt. In der zweiten Hälfte der neuntägigen Serie hatten die insgesamt rund 900 aktiven Segler aus 22 Ländern in 15 Bootsklassen auch mit stürmischen Winden zu kämpfen und Ausfälle zu beklagen. Zu viel Druck in der Luft und hohe Wellen von bis zu zwei Metern verhinderten an drei Tagen die Wettfahrten für die Jollenklassen. Lediglich die Seesegler konnten alle Wettfahrten ihrer Internationalen Deutschen Meisterschaft absolvieren.

  Die H-Boot-WM  war so erfolgreich, dass die Klasse wiederkommen willFoto: Pepe Hartmann/Warnemünder Woche
Die H-Boot-WM war so erfolgreich, dass die Klasse wiederkommen will

Zu den segelsportlichen Höhepunkten zählten in diesem Jahr die H-Boot-Weltmeisterschaft und der 505er Euro Cup. Beide Serien gewannen dänische Ausnahmesegler: Im H-Boot holte Favorit Claus Høj Jensen mit Fredrik Dahl Hansen und Rasmus Jørgen Andresen sein neuntes WM-Gold. Das Segeltalent liegt in der Familie: Vater Poul Richard Høj Jensen war 1976 und 1980 Olympiasieger in der Soling. Als beste deutsche H-Boot-Crew segelte Thomas Klausen vom Berliner Yacht-Club mit Jani und Franzi Funk auf WM-Platz drei. Den 505er Euro Cup dominierten Jørgen und Jacob Bojsen-Møller. Sie hatten das Feld der 39 Gleitjollen von Beginn an angeführt. Auf die Plätze zwei und drei segelten Lutz Stengel/Frank Feller (Rostocker Yachtclub) und Stefan Köchlin/Andreas Achterberg (Segelverein Schluchsee/Bayerischer Yacht-Club). Weltmeister und Kieler-Woche-Rekordsieger Wolfgang Hunger konnte nicht wie geplant mit Holger Jess starten. Eine Corona-Erkrankung hatte das Team schon im Vorfeld gestoppt. Bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Cork aber will das erfahrene Meister-Duo nach Möglichkeit wieder durchstarten. Mit insgesamt nur drei Wettfahrten an einem Tag war den Teilnehmern am Ilca Euro Cup nur ein Kurzprogramm vergönnt. Im Feld der 55 Ilca-7-Steuerleute setzte sich Nik Aaron Willim vom German Sailing Team erwartungsgemäß durch. Mannschaftskameradin Pia Kuhlmann segelte im Ilca 6 auf Platz zwei hinter der dänischen Siegerin Anna Munch.

  Clemens Thamms Hiddensee "Blue Bird" gewann den Klassiker Rund BornholmFoto: Kai Köckeritz/Warnemünder Woche
Clemens Thamms Hiddensee "Blue Bird" gewann den Klassiker Rund Bornholm

Im Langstrecken-Klassiker Rund Bornholm siegte Clemens Thamms Hiddensee "Blue Bird" über alles. Die mit nur zwölf Booten schwach besetzte Deutsche Seesegelmeisterschaft gewann Jürgen Klinghardts Italia 9.98 "Patent 4" vom Lübecker Yacht-Club vor Knut Freudenbergs First 36.7 "Halbtrocken" aus Flensburg und Kai Haupthoffs X-332 Sport "Varuna X Press". Gerade ein Dutzend Boote waren an der IDM-Startlinie aufgekreuzt. Die Teams genossen die Serie dennoch, denn das Warnemünder Segelrevier hat viel zu bieten. "Warnemünde hat sich wieder als eines der Top-Reviere Europas für alle Arten von Bootsklassen erwiesen", zog Sportchef Peter Ramcke Bilanz. Weiter sagte Ramcke: "Es war rundherum eine spannende und erfolgreiche Warnemünder Woche mit zufriedenen Seglern – und das ist, was am Ende für mich zählt."

  Jürgen Klinghardts "Patent 4" gewann die IDM Seesegeln vor Warnemünde, bei der vor allem die großen ORC-Yachten fehltenFoto: Pepe Hartmann/Warnemünder Woche
Jürgen Klinghardts "Patent 4" gewann die IDM Seesegeln vor Warnemünde, bei der vor allem die großen ORC-Yachten fehlten
  Big-Boat-Start bei der Warnemünder Woche: Nur ein Dutzend Boote fanden sich zur IDM Seesegeln zusammen. Die Teams genossen die Wettfahrten im schönen Revier trotzdem und konnten alle Wettfahrten absolvierenFoto: Pepe Hartmann/Warnemünder Woche
Big-Boat-Start bei der Warnemünder Woche: Nur ein Dutzend Boote fanden sich zur IDM Seesegeln zusammen. Die Teams genossen die Wettfahrten im schönen Revier trotzdem und konnten alle Wettfahrten absolvieren

Meistgelesene Artikel