40. Copa del Rey MapfreBrenneckes "Hatari" siegt vor Heidenreichs "OneGroup"

Tatjana Pokorny

 · 07.08.2022

40. Copa del Rey Mapfre: Brenneckes "Hatari" siegt vor Heidenreichs "OneGroup"Foto: Maria Miuña/40. Copa del Rey Mapfre

Vor Mallorca waren die GER-Teams bei der 40. Copa del Rey erfolgreich. Die Entscheidungen in der ORC-Gruppen und bei den ClubSwans fielen erst am letzten Tag.

Sie zog bei der 40. Auflage der Copa del Rey Mapfre die meisten Augen auf sich: die ClubSwan-50-Klasse mit fünf Booten unter deutscher Flagge. Angesichts der Leistungsdichte verwunderte es wenig, dass am Ende auch das Podium mit Teams von drei deutschen Eignern besetzt war. Vor Mallorca hatte in der Endabreechnung nach einer Auftakt-Qualifikationsserie mit sechs Rennen, deren Durchschnittsergebnis die Mannschaften wie das Ergebnis einer Wettfahrt mit in die Hauptrunde nahmen, und den spannenden finalen fünf Wettfahrten Marcus Brenneckes "Hatari" (Norddeutscher Regatta Verein/Bayerischer Yacht-Club) die Bugspitze vorne. Die zweimaligen Weltmeister agierten mit Taktiker Markus Wieser und internationaler Crew souverän.

 Marcus Brenneckes Crew feiert auf der Club Swan 50 "Hatari" den Sieg bei der 40. Copa del ReyFoto: Maria Miuña/40. Copa del Rey Mapfre
Marcus Brenneckes Crew feiert auf der Club Swan 50 "Hatari" den Sieg bei der 40. Copa del Rey

Markus Wieser: "Wir mussten sehr fighten"

"Die anderen Teams haben aufgeholt. Wir mussten sehr fighten, sind aber gut gesegelt. Es war extrem heißt, die Segelbedingungen waren super und die Rennen eng", freute sich "Hatari"-Taktiker Markus Wieser. Auf Platz zwei segelte Stefan Heidenreichs "OneGroup" (Yachtclub Zug) mit Taktiker Jochen Schümann. Die berechtigten Sieghoffnungen des Teams platzten mit dem Frühstart in der letzten Wettfahrt. Dritte wurde punktgleich mit der "OneGroup" Sönke Meier-Sawatzkis "Niramo" vom Kieler Yacht-Club.

 Der Spaß am One-Design-Segeln: Die Rennen verlaufen in der Club-Swan-50-Klasse eng und spannend. Vorn rechts im Bild ist Sönke Meier-Sawatzkis "Niramo" zu sehen, die vor Palma auf Platz drei segelte. Dritte von rechts ist Stefan Heidenreichs unter Schweizer Flagge segelnde "OneGroup". In der Bildmitte (4. v .r.) ist Hendrik Brandis' rote "Earlybird" zu sehenFoto: Maria Miuña/40. Copa del Rey Mapfre
Der Spaß am One-Design-Segeln: Die Rennen verlaufen in der Club-Swan-50-Klasse eng und spannend. Vorn rechts im Bild ist Sönke Meier-Sawatzkis "Niramo" zu sehen, die vor Palma auf Platz drei segelte. Dritte von rechts ist Stefan Heidenreichs unter Schweizer Flagge segelnde "OneGroup". In der Bildmitte (4. v .r.) ist Hendrik Brandis' rote "Earlybird" zu sehen

Hendrik Brandis nach der Vorrunde noch vorne liegende Crew auf "Earlybird" musste nach zwei schwachen Rennen in der Hauptrunde mit Platz sechs zufrieden sein. Mark Bezners "Olymp" segelte auf Platz neun. Die ClubSwan-50-Division hat sich zum neuen Lieblingsspielplatz deutscher Boote auf den europäischen Regattabühnen entwickelt. Keine andere Klasse weist aktuell eine so hohe Konzentration an deutschen Eignern und Top-Akteuren auf.

 Die Leistungsdichte in der Spitze der Club Swan 50 ist enorm: Hendrik Brandis' "Earlybird", vor einem Monat noch Vizeweltmeisterin bei den Swan One Design Worlds, segelte vor Palma auf Platz sechsFoto: Maria Miuña/40. Copa del Rey Mapfre
Die Leistungsdichte in der Spitze der Club Swan 50 ist enorm: Hendrik Brandis' "Earlybird", vor einem Monat noch Vizeweltmeisterin bei den Swan One Design Worlds, segelte vor Palma auf Platz sechs

Während in der mittleren ClubSwan-42 Gruppe keine deutschen Starter aktiv waren, segelte Nikolai Burkarts "Goddess" im kleinen Feld der ClubSwan 36 auf Platz fünf. Erfolgreich waren deutsche Boote vor Palma auch in den ORC-Wertungen. In ORC 1 siegte Carl-Peter Forsters TP52 "Red Bandit" vom Bayerischen Yacht-Club, verwies die argentinische Swan 45 "From now on" und die mit spanischer Crew besetzte DK 46 "Estrella Damm" auf die Plätze zwei und drei. Jan Opländers schön-schwere Swan 45 "Katima" (Flensburger Segel-Club) segelte in den meist eher leichten Winden auf Platz zehn. Über einen dritten Rang freute sich die Crew, als der Wind doch einmal merklich zunahm.

In ORC 2 segelte Christian Plumps Swan 42 CS "Rivareno Gelato – Elena Nova" unter der Flagge vom Real Club Nautico Palma auf Platz 2 hinter dem siegreichen italienischen Schwesterschiff "Teatro Soho Caixbank" mit Steuermann Javier Banderas. Christoph Manns Brenta 42 "Plan B", ebenfalls im gastgebenden Real Club Nautico Palma zuhause, erreichte Platz sieben. Fünfte wurde in ORC 3 die Kieler Italia 9.98 "Immac Fram" mit Skipper Kai Mares und Steuermann Marcus Schiermann. Das kompakt-kleine Kräftemessen in ORC 4 gewannen Otto und Gabriele Pohlmann mit ihrer Crew auf der J 99 DK "Meerblick Fun". Hier geht es zu allen Ergebnissen (bitte anklicken!).

Sönke Meier Sawatzkis Club Swan 50 "Niramo" vom Kieler Yacht-ClubFoto: Maria Miuña/40. Copa del Rey Mapfre
Sönke Meier Sawatzkis Club Swan 50 "Niramo" vom Kieler Yacht-Club

Meistgelesene Artikel