Vendée Globe

Vendée Globe: Das endgültige Aus für Bernard Stamm?

Lars Bolle

 · 06.01.2013

Vendée Globe: Das endgültige Aus für Bernard Stamm?Foto: Thierry Martinez / Sea and co

Die Protestverhandlung wird wieder eröffnet; die Energieversorgung ist durch Schaden am Hydrogenerator auf dem Schweizer Boot ausgefallen

Gerade konnte sich der Schweizer noch freuen, dann musste er die nächste Hiobsbotschaft hinnehmen. Die Rennleitung hatte angekündigt, die Protestverhandlung, die zu seiner Disqualifikation geführt hatte, wieder aufzunehmen. Angeblich rechtfertige dies die Aussage des Kapitäns des russischen Frachters, an dem Stamm bei seinem Reparaturaufenthalt angelegt hatte.

In der Nacht zum Sonntag, etwa 1000 Seemeilen vor Kap Hoorn, kollidierte jedoch gegen 3.30 Uhr offenbar der zweite noch intakte Hydrogenerator am Heck mit einem Unterwasserhindernis und fiel aus. Ohne Energieerzeugung kann Stamm jedoch die wichtigen Aggregate nicht betreiben. So benötigen der Autopilot und der Wassermacher Energie, außerdem der Navigationscomputer mit den Bootsdaten, die Positionslaternen, AIS, Radar, UKW und der Neigekiel.

Ob der Hydrogenerator reparabel ist, ist noch unklar. Stamm hat auch nur noch wenig Kraftstoff für den Generator, sodass dessen dauerhafter Ausfall wohl das Ende des Projektes bedeuten würde. Es wäre die dritte Vendée Globe, die Bernard Stamm wegen Materialfehlern aufgeben müsste.

Meistgelesene Artikel