Boris Herrmanns Segel-und Meeres-Mission im SchulunterrichtDie „Seaexplorer“ auf dem Geographiebuch-Titel von Diercke

Tatjana Pokorny

 · 04.02.2022

Boris Herrmanns Segel-und Meeres-Mission im Schulunterricht: Die „Seaexplorer“ auf dem Geographiebuch-Titel von DierckeFoto: Team Malizia/Andreas Lindlahr

Fast jeder hat sie in der eigenen Schulzeit in Händen gehalten und im Idealfall daraus gelernt: Dierckes Atlas und die Lehrwerke, die jetzt Segel setzen

Wer erinnert sich nicht an die Dierckes? Ob Atlas-Klassiker oder Geographiebuch – sie haben Generationen von Schülern im Unterricht begleitet und tun es bis heute. Wer aber glaubt, dass sie noch immer im etwas angestaubten Titel-Kleid daherkommen, der irrt. In Schleswig-Holstein geht man dank der Initiative des Redaktionskoordinators und engagierten Lehrers Stefan Junker und der Autoren jetzt neue Wege. Ab Mai dieses Jahres können sich Oberstufenschüler und -schülerinnen in Deutschlands Norden über ein erfrischendes Erscheinungsbild ihres Diercke-Lehrwerks freuen, denn Boris Herrmanns populäre Vendée-Globe-Yacht „Seaexplorer“ ist dann auf dem Titel zu sehen. Auch im Buch selbst werden Weltumsegler Boris Herrmann, sein Team Malizia, das Segelprojekt und vor allem das Umweltengagement vorgestellt.

  So wird das neue Diercke-Geographiebuch für Schleswig-Holsteins Oberstufenschüler aussehenFoto: Westermann Bildungsmedien Verlag GmbH
So wird das neue Diercke-Geographiebuch für Schleswig-Holsteins Oberstufenschüler aussehen
  Segelt jetzt in beflügelnder Mission auf einem Schulbuch-Titel: Boris Herrmanns Imoca "Seaexplorer – Yacht Club de Monaco", die inzwischen verkauft ist. Der ersehnte Neubau soll im Juni fertig werdenFoto: Yvan Zedda/Alea/VG2020
Segelt jetzt in beflügelnder Mission auf einem Schulbuch-Titel: Boris Herrmanns Imoca "Seaexplorer – Yacht Club de Monaco", die inzwischen verkauft ist. Der ersehnte Neubau soll im Juni fertig werden

"Das Bild hat die Kraft, die Schülerschaft zu begeistern"

Die Initiative hat in vielerlei Hinsicht Vorbildcharakter. Die Macher trauen sich zeitnah an ein aktuelles Thema heran. Der Protagonist ist ein anfassbares Idol, das durch sein Handeln inspirieren kann. „Deutschlands Schüler lagen in der letzten Pisa-Studie auf dem hintersten Rang, was das Thema Handeln angeht. Wir möchten also den Schülerinnen und Schülern positive Vorbilder zum Handeln geben“, sagt Dierckes Autorenteam-Koordinator und Moderator Stefan Junker zur Entscheidung für den modernen Segel-Titel. Es sei bekannt, so der erfahrene Lehrer, der schon vor Jahren über das Bildungsprojekt „My Ocean Challenge“ aufs Thema aufmerksam wurde und es im Unterricht vielseitig nutzt, dass man mit gut gestalteten Schulbüchern den Unterricht positiv beeinflussen könne. Deswegen sagt Junker: „Da passt das moderne Segelbild mit dem Slogan 'A race we must win’ perfekt auf den Titel. Es geht darum, jungen Menschen positive Energie zu geben, etwas zu tun, sie zu ermutigen. Da war der Verlag ganz einig mit uns: Boris Herrmann und sein Team sind Vorbilder, wenn es ums Handeln geht. Zudem haben erste Tests ergeben, dass dieses Bild tatsächlich die Kraft hat, die Schülerschaft zu begeistern.“

  Boris Herrmann auf seiner "Seaexplorer", die ihn bei der Vendée-Globe-Premiere verlässlich um die Welt trug. Im Hintergrund auf dem Großsegel der Slogan, der nun auch Schüler beflügeln sollFoto: Boris Herrmann / Seaexplorer - YC de Monaco
Boris Herrmann auf seiner "Seaexplorer", die ihn bei der Vendée-Globe-Premiere verlässlich um die Welt trug. Im Hintergrund auf dem Großsegel der Slogan, der nun auch Schüler beflügeln soll

Boris Herrmann: "Ich freue mich total!"

Boris Herrmann fühlt sich geehrt, auf diese Weise in den Oberstufen-Unterricht einzuziehen. „Bei uns hieß Geographie noch Erdkunde“, erzählt er lächelnd, „es war eines meiner Wahlfächer in der Oberstufe. Natürlich hatten wir Geographie-Bücher von Diercke. Ich freue mich total, dass wir dank des engagierten Lehrers Stefan Junker jetzt auf dem Cover sind. Im Buch gibt es auch ein Kapitel, in dem auf unser Team eingegangen wird. Wir hatten zur Kieler Woche die Klasse von Stefan Junker zu Gast bei uns am Stand von Team Malizia und werden die Schule zum Unesco-Aktionstag besuchen. Es ist einer der schönen und beflügelnden Kontakte, die sich über die Jahre aus unserer Bildungs- und Schulkampagne ergeben haben.“

Die „My Ocean Challenge“ basiert auf drei Säulen, wie Herrmanns Ehefrau und Initiatorin Birte Lorenzen-Herrmann erklärt: „Es geht um Segeln, Wissenschaft und Bildung. Wir wollen Kinder und junge Menschen motivieren und faszinieren, ihnen erzählen, was im Klimawandel mit den Meeren geschieht und wie man sich engagieren kann.“ Ab Mai werden die Malizia Ocean Challenge und die Vendée-Globe-Abenteuer Herrmanns Teil des Geographie-Unterrichts in Schleswig-Holsteins Oberstufen sein. Vielleicht inspiriert das ja sogar weitere Bundesländer zum Aufgreifen aktueller Projekte und Vorbilder für den Unterricht.

Meistgelesene Artikel