The Ocean Race

Volvo Ocean Race: Halbzeit: Dongfeng führt deutlich

Lars Bolle

 · 13.01.2015

Volvo Ocean Race: Halbzeit: Dongfeng führt deutlichFoto: Sam Greenfield/Dongfeng Race Team/Volvo Ocean Race

Nach der Hälfte der dritten Etappe gibt es eine klare Hierarchie: Vier Teams jagen das chinesische Boot, SCA sucht den Anschluss

Die Passage von Sri Lanka vor anderthalb Tagen könnte eine Vorentscheidung für die Überquerung des bengalischen Golfes gewesen sein. Dabei hatten die am stärksten eingeschätzten Teams Brunel und Abu Dhabi Ocean Racing am meisten Pech.

Dongfeng Race Team an der Spitze hielt sich am weitesten östlich, segelte so den engsten Bogen, aber auch am dichtesten im Windschatten der Insel. Die Verfolger, allen voran Abu Dhabi, schlossen bis in Sichtweite auf, zuvor hatte das chinesische Boot mehr als 30 Seemeilen in Führung gelegen. Doch Skipper Charles Caudrelier hatte offenbar den besseren Riecher oder einfach mehr Glück. Er erreichte als Erster die frischen, beschleunigten Winde an der Südostseite Sri Lankas und zog davon.

  Die Positionen heute frühFoto: Volvo Ocean Race
Die Positionen heute früh

Doch für Brunel und Abu Dhabi kam es noch schlimmer. Die anderen drei zurückliegenden Teams schlossen auf, segelten noch etwas weiter westlich und bekamen den frischen Wind fast zeitgleich.

Am Morgen des 13. Januar ist Dongfeng aus dem Windschatten heraus und segelt wieder davonFoto: Volvo Ocean Race
Am Morgen des 13. Januar ist Dongfeng aus dem Windschatten heraus und segelt wieder davon
Am 12. Januar Mittags erreicht Dongfeng den Windschatten Sri LankasFoto: Volvo Ocean Race
Am 12. Januar Mittags erreicht Dongfeng den Windschatten Sri Lankas
Bis zum Abend haben die anderen Teams AufgeschlossenFoto: Volvo Ocean Race
Bis zum Abend haben die anderen Teams Aufgeschlossen
Am Morgen des 13. Januar ist Dongfeng aus dem Windschatten heraus und segelt wieder davonFoto: Volvo Ocean Race
Am Morgen des 13. Januar ist Dongfeng aus dem Windschatten heraus und segelt wieder davon
Am 12. Januar Mittags erreicht Dongfeng den Windschatten Sri LankasFoto: Volvo Ocean Race
Am 12. Januar Mittags erreicht Dongfeng den Windschatten Sri Lankas
Am 12. Januar Mittags erreicht Dongfeng den Windschatten Sri Lankas
Bis zum Abend haben die anderen Teams Aufgeschlossen
Am Morgen des 13. Januar ist Dongfeng aus dem Windschatten heraus und segelt wieder davon

So konnte bis heute, zur Halbzeit dieser Etappe, nach gesegelter Strecke Dongfeng Race Team erneut einen Vorsprung von über 40 Seemeilen etablieren. Und es sieht sogar so aus, als könnte das Team sich einen Geschwindigkeitsvorteil erarbeitet haben. Denn der verfolgende Viererpack holt nicht auf, obwohl er in Sichtweite zueinander liegt und sich damit eigentlich gegenseitig antreiben sollte.

Videozusammenfassung der Sri-Lanka-Passage

Meistgelesene Artikel