Volvo Ocean RaceDie Spanier sind zurück: Campos führt Mapfre ins Rennen

Tatjana Pokorny

 · 30.01.2017

Volvo Ocean Race: Die Spanier sind zurück: Campos führt Mapfre ins RennenFoto: Ainoha Sanchez/Volvo Ocean Race

Nach dem chinesischen Dongfeng Race Team hat nun auch das spanische Mapfre-Team seine zweite Volvo-Ocean-Race-Teilnahme in Folge bekannt gegeben

Wenn das Volvo Ovean Race am 22. Oktober im spanischen Alicante startet, wird auch ein Heimteam die Linie kreuzen. Nach dem holländischen Newcomer-Team AkzoNobel und der Comeback-Crew des Dongfeng Race Team hat nun auch das spanische Team Mapfre seine zweite Volvo-Ocean-Race-Teilnahme in Folge angekündigt.

  Die "Roten" sind zurück: Das spanische Team Mapfre setzt im Volvo Ocean Race 2017/18 auf eine SiegchanceFoto: Ainoha Sanchez/Volvo Ocean Race
Die "Roten" sind zurück: Das spanische Team Mapfre setzt im Volvo Ocean Race 2017/18 auf eine Siegchance

Der gleichnamige Versicherungs-Konzern schickt erneut eine Mannschaft ins härteste Team-Rennen um die Welt. Die Spanier hatten sich bei der letzten Auflage mit einigen Problemen unter Wert verkauft, aber immerhin mit dem Sieg auf der Etappe nach Neuseeland und drei weiteren Podiumsrängen Platz vier im Abschlussklassement erkämpft. Wieder wird es der sehr erfahrene Spanier Pedro Campos sein, der die Kampagne führt. Skipper und Crew sollen in den kommenden Wochen vorgestellt werden.

Bislang haben spanische Teams an acht von zwölf Auflagen des ehemaligen Whitbread Round the World Race teilgenommen, warten aber weiter auf den ersten Sieg im bekanntesten Meeres-Marathon um die Welt. Volvo-Ocean-Race-CEO Mark Turner freute sich naturgemäß über den prominenten Zuwachs für seine bislang noch recht überschaubare Flotte: "Nachdem wir Alicante erst vor Kurzem als Starthafen für die kommenden drei Auflagen bestätigen konnten und Spanien eine wichtige Rolle in der Geschichte des Rennens spielt, wird es ein großes Vergnügen sein, die spanischen Fans im Oktober wieder auf breiter Front an den Docks begrüßen zu können, von wo aus sie ihr Team Mapfre anfeuern werden."

  Es wird auch in der Crew Wiederkehrer geben. Und die wissen, worauf sie sich einlassen...Foto: Vignale/Mapfre/Volvo Ocean Race
Es wird auch in der Crew Wiederkehrer geben. Und die wissen, worauf sie sich einlassen...

Auch Pedro Campos, der die letzten fünf (!) spanischen Volvo-Ocean-Race-Projekte geführt hat, sieht seiner nächsten Aufgabe begeistert entgegen: "Wir sind dankbar und stolz, dass wir erneut die volle Unterstützung von Mapfre für das kommende Volvo Ocean Race erhalten – den wohl längsten, härtesten und extremsten Event in der Sportwelt. Schon die Teilnahme ist ein großes Ziel für jedes Team. Mit einer Siegchance an der Ziellinie aufzukreuzen, das ist nun unsere erste große Herausforderung und unser Job in den kommenden Monaten."

Gesegelt wird die 13. Auflage des Klassikers über rund 45.000 Seemeilen von Alicante über Lissabon, Kapstadt, Hongkong, Guangzhou, Auckland, Itajaí, Newport (Rhode Island), Cardiff und Göteborg bis in den Zielhafen Den Haag. Ob und wie die Teams, die erst nach und nach den Gang in die Öffentlichkeit antreten, die neue Regel pro Einsatz von Seglerinnen und der Formierung gemischter Teams im Volvo Ocean Race umsetzen, bleibt weiter abzuwarten.

  Schönes nächtliches Farbenspiel: "Mapfre" in ihrem ElementFoto: Ainoha Sanchez/Volvo Ocean Race
Schönes nächtliches Farbenspiel: "Mapfre" in ihrem Element

Meistgelesene Artikel