Volvo Ocean RaceDie Kritikerin bleibt an Land

Lars Bolle

 · 14.05.2015

Volvo Ocean Race: Die Kritikerin bleibt an LandFoto: Corinna Halloran / Team SCA / Volvo Ocean Race

Einige Teams melden hochkarätige Neuverpflichtungen. Auch Team SCA wechselt durch, zwei der besten, darunter Annie Lush, müssen aussetzen

Wie YACHT online am Mittwoch berichtete, war ein Blogeintrag der Bordreporterin Corinna Halloran, in dem Crewmitglied Annie Lush scharfe Kritik an der Einstellung des Frauenteams äußerte, kurz nach Veröffentlichung gelöscht worden.

  Annie Lush gibt am Ende der sechsten Etappe InterviewsFoto: Rick Tomlinson / Team SCA
Annie Lush gibt am Ende der sechsten Etappe Interviews

Nun fehlen beide Namen, Halloran und Lush, auf der Crewliste für die siebte Etappe von Newport nach Lissabon. Ein Zusammenhang mit der offenbar unerwünschten Berichterstattung wird nicht angegeben, in der Begründung des Teams heißt es, die Wechsel seien Teil einer normalen Rotation der Mannschaftsmitglieder.

Tatsächlich werden beim Team SCA regelmäßig Crewmitglieder ausgewechselt. Das Segelteam besteht mit Skipperin Sam Davies aus 13 Frauen, von denen pro Etappe elf segeln, plus zwei Bordreporterinnen, von denen eine an Bord ist. Macht zwölf Besatzungsmitglieder, drei mehr als bei den Männern.

Bisher wurde jedoch nur auf einer oder zwei Positionen durchgetauscht. Bordreporterin Halloran musste bereits auf der vierten und fünften Etappe pausieren, was bedeutet, dass auf diesen Teilstücken nur jeweils ein Mitglied des Segelteams an Land bleiben musste.

Nun sind es erstmals drei Crewmitglieder, neben Halloran auch Annie Lush sowie Stacey Jackson. Beide gehörten bisher zum harten Kern von fünf Besatzungsmitgliedern, die neben Skipperin Sam Davies noch nicht ausgewechselt wurden. Die 35-jährige Britin Lush war dreimalige Matchrace-Weltmeisterin.

Auch bei anderen Teams gibt es Crewwechsel, die allerdings als deutliche Stärkungen angesehen werden können. So verpflichtete das zweitplatzierte Dongfeng Race Team Sidney Gavignet, einen der besten französischen Hochseesegler, für die Atlantiketappe, eine klare Kampfansage an das führende Team Abu Dhabi Ocean Racing. Das drittplatzierte Team Brunel engagierte den Neuseeländer Adam Minoprio, ehemals jüngster Matchrace-Weltmeister und unter anderem Steuermann beim Zweitplatzierten der vorherigen Volvo-Auflage.

Das In-Port Race startet am Samstag, 16. Mai um 20.00 Uhr (18.00 UTC), die siebte Etappe am Sonntag, ebenfalls um 20.00 Uhr

Meistgelesene Artikel