Volvo Ocean RaceDen Heimsieg in Reichweite

Lars Bolle

 · 25.01.2015

Volvo Ocean Race: Den Heimsieg in ReichweiteFoto: Sam Greenfield/Dongfeng Race Team/Volvo Ocean Race

Dongfeng Race Team führt deutlich auf dem Zielsprint nach Sanya. Die Ankunft wird morgen in den frühen Morgenstunden erwartet

Da dürfte eigentlich nichts mehr anbrennen. 140 Seemeilen vor dem Ziel Sanya führte Dongfeng Race Team mit über 50 Seemeilen Vorsprung. Zudem hatte Skipper Charles Caudrelier das Boot leicht in Luv der Verfolger positioniert und damit bei einem Halbwindkurs auf die chinesische Hafenstadt eine kontrollierende Position. Der Sieg dürfte ihm und seinem Team nun nur noch durch einen Materialfehler zu nehmen sein. Bei zuletzt rund acht Knoten Geschwindigkeit sollte Dongfeng Race Team am Dienstag in den frühen Morgenstunden ins Ziel segeln.

  Die Positionen am MontagmorgenFoto: Volvo Ocean Race
Die Positionen am Montagmorgen

Vorausgegangen war eine taktisch meisterhaft gesegelte Etappe, auch auf dem letzten Stück durch das Südchinesische Meer riskierte das Team nichts, befand sich immer in einer bestimmenden Position. Was vor allem unter der vietnamesischen Küste schwierig war, als allein Dongfeng 13 Mal wendete und alle einer Flotte von Hunderten Fischerbooten und Netzen ausweichen mussten.

Eindrucksvolle Aufnahmen vom Slalom durch die Fischerboot-Armada an Vietnams Südküste

Auch im Verfolgerquartett scheinen die Karten für den Ausgang dieser Etappe gelegt. Jeweils rund zehn Seemeilen sind Abu Dhabi Ocean Racing, Team Alvimedica, Mapfre und Team Brunel auseinander. In Anbetracht der bisherigen Ausgeglichenheit der Teams sind größere Verschiebungen unwahrscheinlich.

Abgeschlagen liegt Team SCA mit 180 Seemeilen zurück.

Meistgelesene Artikel