Volvo Ocean RaceConrads Dream Team: Caudrelier, Lunven und Clapcich

Tatjana Pokorny

 · 29.04.2018

Volvo Ocean Race: Conrads Dream Team: Caudrelier, Lunven und ClapcichFoto: Martin Keruzore/Volvo Ocean Race

Während die Flotte auf Kurs Nord zügig durch die Doldrums "light" gleitet, hat Kommentator Colman sein Dream Team für eine ideale Wache zusammengestellt

Die erste Hälfte der achten Etappe von Itajaí nach Newport ist fast geschafft, der Äquator von den meisten Booten gekreuzt. Die Volvo-Ocean-Race-Flotte ist zurück in der nördlichen Hemisphäre, hat aber noch gut 3000 Seemeilen bis in den amerikanischen Zielhafen zu absolvieren. An der Spitze hat Vestas 11th Hour Racing die Führung knapp vor Dongfeng, Team Brunel und Turn the Tide on Plastic übernommen. Die vier Mannschaften trennten am Montagnachmittag nur vier Seemeilen.

  So die Zwischenstände am achten Tag der achten Etappe: Vestas 11th Hour Racing fühte am Montagnachmittag vor Donfeng, Brunel udn dem Team Turn the Tide on PlasticFoto: Screenshot/Volvo Ocean Race
So die Zwischenstände am achten Tag der achten Etappe: Vestas 11th Hour Racing fühte am Montagnachmittag vor Donfeng, Brunel udn dem Team Turn the Tide on Plastic

Warum das nur auf Platz 6 liegende spanische Team Mapfre zwischenzeitlich etwas langsam wirkte und hinterher hinkte, ist nun auch klar: Xabí Fernandez und seine Crew hatten einen Totalausfall der Elektronik zu bekämpfen, weshalb auch der Rechner nicht funktionierte, der die Kielpumpe regelt – ein echtes Handicap in der Halsenschlacht auf Kurs Nord. Mapfres Anbord-Techniker haben das Problem inzwischen überbrückt und können den Kiel nun mittels eines neu eingebauten einfachen Schalters in der Nähe der Kielmechanik unter Deck bewegen. Kaum war das gelungen, hatte das rote Boot binnen weniger Stunden viele Seemeilen auf die führenden Boote gutgemacht.

  Nach einem der unzähligen Regenschauer in Äquatornähe: Brunel-Skipper Bouwe Bekking und seine Wache an Bord des gelben BootesFoto: Sam Greenfield/Volvo Ocean Race
Nach einem der unzähligen Regenschauer in Äquatornähe: Brunel-Skipper Bouwe Bekking und seine Wache an Bord des gelben Bootes
  Wunderschönes Dronen-Bild, eingefangen von Mapfres Anbord-Reporter Ugo FonollaFoto: Ugo Fonolla/Volvo Ocean Race
Wunderschönes Dronen-Bild, eingefangen von Mapfres Anbord-Reporter Ugo Fonolla
  Weltumsegler und Volvo-Ocean-Race-Kommentator: Conrad ColmanFoto: Jéremie Lecauday/Volvo Ocean Race
Weltumsegler und Volvo-Ocean-Race-Kommentator: Conrad Colman

An Land sorgte indessen Kommentator Conrad Colmann für anregenden Gesprächsstoff. Selbst ein Weltumsegler, wurde er gebeten, sein persönliches Dream Team für eine vierköpfige Wache inklusiver seiner selbst zusammenzustellen, mit der Colman im Volvo Ocean Race idealerweise gerne im Einsatz wäre. Colmans Wahl: Dongfeng-Skipper Charles Caudrelier (44) aufgrund seiner Erfahrung, seiner Allround-Fähigkeiten und seiner Intensität als Regatt- und ehemaliger Figaro-Segler. Nicolas Lunven von Dee Caffaris Team Turn the Tide on Plastic als erfahrenen Navigator und Figaro-Sieger von 2009. Dazu Francesca Clapcich – ebenfalls vom Team Turn the Tide on Plastic – aufgrund ihrer Fähigkeiten, Boote schnell zu machen. Die über 1,80 Meter große zweimalige Olympiateilnehmerin, Crossfit-Trainerin und 49erFX-Weltmeisterun zählt physisch zu den kraftvollsten Athleten unter allen Seglern und Seglerinnen der aktuellen 13. Auflage des Volvo Ocean Race. "Kaum jemand erreicht ihre Stärke", so Colman.

  Das "Power-Haus" in Dee Caffaris Team Turn the Tide on Plastic: Francesca Clapcich hätte Weltumsegler und Volvo-Ocean-Race-Kommentator Conrad Colman gerne in seinem TeamFoto: VOR
Das "Power-Haus" in Dee Caffaris Team Turn the Tide on Plastic: Francesca Clapcich hätte Weltumsegler und Volvo-Ocean-Race-Kommentator Conrad Colman gerne in seinem Team
  Diesen ehemaligen Figaro-Sieger und Mann mit großem navigatorischem Gespür würde Conrad Colman sich in seine Wache holen: Nicolas LunvenFoto: Jéremie Lecauday/Volvo Ocean Race
Diesen ehemaligen Figaro-Sieger und Mann mit großem navigatorischem Gespür würde Conrad Colman sich in seine Wache holen: Nicolas Lunven
  Daryl Wislang zeigt es an: Skipper Charles Caudrelier, zum dritten Mal im Volvo-Ocean-Race-Einsatz und zum zweiten Mal als Skipper verantwortlich für das Dongfeng Race Team, steuert die Mannschaft weiter auf ErfolgskursFoto: Volvo Ocean Race
Daryl Wislang zeigt es an: Skipper Charles Caudrelier, zum dritten Mal im Volvo-Ocean-Race-Einsatz und zum zweiten Mal als Skipper verantwortlich für das Dongfeng Race Team, steuert die Mannschaft weiter auf Erfolgskurs

In den sozialen Netzwerken wird nun engagiert darüber diskutiert, wer die besten Segler und Seglerinnen der aktuellen Auflage sind. Alle drei von Colman genannten Teilnehmer segeln aktuell mit ihren Teams in der Spitzengruppe.

Hier geht es zum Tracker, der während der gesamten achten Etappe live bleibt.

Meistgelesene Artikel