Volvo Ocean RaceAufgelaufen: Vestas-Crew abgeborgen

Lars Bolle

 · 29.11.2014

Volvo Ocean Race: Aufgelaufen: Vestas-Crew abgeborgenFoto: Amory Ross/Team Alvimedica/Volvo Ocean Race

Nach der Havarie gestern Nachmittag ist die Crew von Team Vestas Wind heute Vormittag an Land gebracht worden. Alle neun sind unverletzt

  Team Alvimedica beobachtet die havarierte YachtFoto: Amory Ross/Team Alvimedica/Volvo Ocean Race
Team Alvimedica beobachtet die havarierte Yacht
  Der Logbucheintrag beim Team Alvimedica, in dem die sichere Rettung der Vestas-Crew vermerkt wirdFoto: Team Alvimedica
Der Logbucheintrag beim Team Alvimedica, in dem die sichere Rettung der Vestas-Crew vermerkt wird

Team Vestas Wind ist gestern Nachmittag auf ein Riff bei den Cargados-Carajos-Inseln nordöstlich von Mauritius gelaufen und schwer havariert. Wie die Rennleitung in der Nacht bekanntgab, hat die Crew die Yacht verlassen. Sie ist durch das knietiefe Wasser bis zu einem trockenen Punkt gewatet, wo sie von der Küstenwache im Empfang genommen wurde. Inzwischen ist sie sicher und unverletzt auf dem Südteil der Hauptinsel angelangt, auf dem es einige Baracken als Unterkünfte gibt. Es werde weiter überlegt, wie der Abtransport der Crew und die Bergung der Yacht organisiert werden können.

  Die Cargados-Carajos-Inseln nordöstlich von MauritiusFoto: Google Earth
Die Cargados-Carajos-Inseln nordöstlich von Mauritius

Die Cargados-Carajos-Inseln gehören zum unterseeischen Maskarenen-Plateau und sind selbst nur rund 3,2 Quadratkilometer groß. Es gehört jedoch ein ausgedehntes Riff von 65 Kilometern in Nord-Süd-Richtung dazu. Dies wurde offenbar Team Vestas zum Verhängnis.

Nachdem die Crew sicher an Land war, hat Team Alvimedica das Race fortgesetzt. Die Mannschaft hatte vor dem Riff gekreuzt, um bei Bedarf Hilfe leisten zu können.

  Positionen um 3.45 UTCFoto: Volvo Ocean Race
Positionen um 3.45 UTC

Beim Update um 3.40 UTC lag Abu Dhabi voraus mit einer leichten Führung im Spitzenquartett. Das befürchtete Tiefdruckgebiet hatte sich zuvor abgeschwächt und an seiner Westflanke für unstabile Winde gesorgt.

Meistgelesene Artikel