Volvo Ocean RaceAuf der Straße nach Alicante

Dieter Loibner

 · 27.04.2011

Volvo Ocean Race: Auf der Straße nach AlicanteFoto: Paul Todd/outsideimages.com

Das spanische Team Telefónica um Iker Martínez und Xabi Fernandez brachte unlängst das neue Schiff aus der Werft an den Startort

Bis zum Start des nächsten Volvo Ocean Race ist es nur mehr ein halbes Jahr, deshalb geht’s jetzt Schlag auf Schlag mit den neuen Booten der dritten Generation. Die Neuseeländer vom Team Camper trainieren schon am Wasser, Puma hat vor ein paar Tagen sein neues „Meeresungeheuer" vorgestellt, und nun sind die Spanier von Telefónica dran.

  Ordnungsgemäß in der rechten Spur müht sich das Gespann über die AutobahnFoto: Maria Muiña/Team Telefonica
Ordnungsgemäß in der rechten Spur müht sich das Gespann über die Autobahn

Vorgestern wurde der Rumpf des von Juan Kouyoumdjian entworfenen und bei King Marine gebauten Bootes erstmals der Öffentlichkeit päsentiert und per Tieflader gleich nach Alicante verfrachtet. Damit ist Telefónica die erste Volvo-70-Yacht der neuesten Generation, die am Startort des Rennens eingetroffen ist. Wie die beiden anderen neuen Boote hat auch Telefónica stark ausgeprägte Knickspanten, ziemlich vertikale Rumpfseiten und ein breit ausladendes Heck, das für große Stabilität bei hohen Raumschotsgeschwindigkeiten sorgt. Ein Team von 28 Bootsbauern soll ungefähr 40.000 Stunden für den Bau aufgewendet haben.

  Versammelt vor dem Schiff: Team TelefonicaFoto: Maria Muiña/Team Telefonica
Versammelt vor dem Schiff: Team Telefonica

„Wir sind froh, dass das Boot nun endlich auf dem Weg nach Alicante ist”, erklärte Skipper Iker Martínez, der soeben das Barcelona World Race mit seinem langjährigen 49er-Vorschoter Xabi Fernandez an zweiter Stelle beendet hatte. Natürlich hat Martínez Fernandez auch in das Team von Telefónica geholt. „Nun freuen wir uns auf das Segeln und hoffen, alles so in Schuss zu bekommen, dass das Boot als Ganzes gut und zuverlässig funktioniert.”

Aus der Halle auf die Straße
Foto: Paul Todd/outsideimages.com

Zur Team-Website.

Meistgelesene Artikel