The Ocean RaceDie Route um die Welt und der Wertungsmodus

Lars Bolle

, Tatjana Pokorny

 · 13.01.2023

The Ocean Race-Special wird präsentiert von
The Ocean Race: Die Route um die Welt und der WertungsmodusFoto: The Ocean Race
32.000 Seemeilen um die Welt

Das 14. Ocean Race führt die fünf Imoca-Teams vom Starthafen Alicante über sieben Etappen und 32.000 Seemeilen um die Welt in den Zielhafen Genua. Die zweite Klasse der VO65-Yachten absolviert nur ein Kurzprogramm: Ihr Ocean Race VO65 Sprint Cup besteht aus drei der sieben Teilstücke

Die Route

Die erste Etappe ist ein 1.900 Seemeilen Sprint von Alicante zu den Kapverden. Es ist das erste Mal, dass das Rennen auf dem afrikanischen Kontinent Halt macht. Bisher ist die Flotte immer an den Inseln vorbeigesegelt, während sie den Atlantik hinunter nach Süden fuhr.

Etappe 2 beginnt am 25. Januar und führt über den Äquator nach Kapstadt. Es wird das 12. Mal sein, dass das Rennen an der Südspitze Afrikas stoppt, was Kapstadt zum meistbesuchten Zwischenstopp der Veranstaltung macht. Dies wird auch der erste von drei sogenannten Haul-Out-Stopps sein, an denen die Boote zur Wartung aus dem Wasser gehoben werden dürfen.

Als Nächstes steht eine rekordverdächtige Etappe an – die längste Renndistanz in der 50-jährigen Geschichte der Veranstaltung – ein einmonatiger Marathon über 12.750 Seemeilen nach Itajaí, Brasilien. Auf dieser Etappe dringen die Imoca-Segler in die Roaring Forties und Furious Fifties des Südpolarmeeres ein. Die Antarktis befindet sich an Steuerbord, und die Flotte muss zum ersten Mal alle drei großen südlichen Kaps – das Kap der Guten Hoffnung, Kap Leeuwin und Kap Hoorn – passieren, ohne anzuhalten.

In Itajaí, Brasilien, wird es einen weiteren ausgedehnten Zwischenstopp geben, bevor das Rennen weiter nach Norden geht, durch die Flaute, über den Äquator und bis nach Newport, Rhode Island, an der Ostküste der Vereinigten Staaten.

Von dort kehrt das Rennen nach Europa zurück, mit einer transatlantischen Etappe nach Aarhus, Dänemark, gefolgt von einem „Flyby“ (Vorbeiflug) in Kiel auf dem Weg zu einem Zwischenstopp in Den Haag, Niederlande.

Darauf folgt die letzte Offshore-Etappe – das große Finale – nach Genua, Italien.


Die Wertung

Die Wertung fürs Ocean-­Race funktioniert einfach: Es gewinnt das Team mit den meisten Punkten. Etappensieger erhalten fünf Punkte, so viele, wie Yachten teilnehmen, Zweit­platzierte einen Zähler weniger und so fort. Zwei Teilstrecken werden doppelt gewertet: Bei der Königsetappe von Kapstadt nach Itajaí gibt es einmal Punkte beim Kreuzen des Längengrades 143° Ost und einmal im Ziel. Die Transat-Etappe von Newport nach Aarhus wird im Endergebnis verdoppelt.

Die Hafenrennen bilden einen eigenen Wettbewerb; sie fließen nicht in die Ocean­-Race-Wertung ein.

Der Ocean Race VO65 Sprint Cup mit vielen Nachwuchsseeseglern hat sein eigenes Klassement auf Basis der drei gesegelten Etappen. Details zu Klassen und Wertung finden sich in der jüngsten Version der „Notice of Race“ auf der Homepage.