Kiels Comeback im The Ocean RaceDas Ocean Race nimmt Kurs auf Kiel: "Fly-By" für die Fans

Tatjana Pokorny

 · 20.12.2021

Kiels Comeback im The Ocean Race: Das Ocean Race nimmt Kurs auf Kiel: "Fly-By" für die FansFoto: Rick Tomlinson/VOR

Mehr als 100.000 Zuschauer hatten 2002 in Kiel den "illbruck"-Sieg gefeiert. Zwei Jahrzehnte später rückt Deutschlands Segelhauptstadt wieder ins Rampenlicht

Die Verhandlungen waren erfolgreich, die Verträge sind unterschrieben: Das bekannteste Mannschaftsrennen um die Welt nimmt wieder Kurs auf Kiel. Fast zwei Jahrzehnte nach dem siegreichen Zieleinlauf der deutschen illbruck Challenge rückt Deutschlands Segelhauptstadt zurück ins Rampenlicht des Meeresmarathons. Mit einem sogenannten "Fly-By" werden die Yachten auf der vorletzten Etappe vom dänischen Aarhus ins holländische Den Haag im Juni 2023 zur Passage einer Bahnmarke in der Kieler Innenförde geschickt. Diesen Fan-Bonbon haben gemeinsam das Offshore Team Germany, Kiel-Marketing und die Landeshauptstadt Kiel in Verhandlungen mit den Ocean-Race-Veranstaltern erkämpft. Hier geht es zum Video-Clip, mit dem die Veranstalter die Route für die kommende The-Ocean-Race-Edition vorstellen (bitte anklicken!).

  Die erste und bislang einzige deutsche Siegeryacht im The Ocean Race: Die "illbruck"-Crew gewann das Rennen 2001/02Foto: ©Rick Tomlinson
Die erste und bislang einzige deutsche Siegeryacht im The Ocean Race: Die "illbruck"-Crew gewann das Rennen 2001/02
  Die Förde schäumte beim triumphalen Einlauf der "illbruck" 2002 in KielFoto: ©Rick Tomlinson
Die Förde schäumte beim triumphalen Einlauf der "illbruck" 2002 in Kiel
  Die Route für das 14. The Ocean Race 2023Foto: The Ocean Race
Die Route für das 14. The Ocean Race 2023

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer sagte: "Wir haben seit dem großartigen Finale in Kiel 2002 den Kontakt zu den Organisatoren nie abreißen lassen. Nun sind wir wieder Teil dieser internationalen Regatta mit Zwischenstopps auf vier Kontinenten." Ulf Wanger, Geschäftsführer von Kiel-Marketing, sagte: "Wir bieten Spitzenteams der Seglerwelt mit einer Wendemarke mitten im Herzen der Stadt eine Performance, die es in sich hat." Erste Überlegungen zur Gestaltung des "Fly-Bys" beinhalten eine Live-Moderation und Infotainment an den Ufern der Kieler Förde. Den Sieg der "illbruck" vor 20 Jahren hatten in Kiel mehr als 100.000 Zuschauer an Land und auf dem Wasser gefeiert.

  Das Statement-Bild nach der Vertragsunterzeichnung: Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (4.v.r.) und seine MitstreiterFoto: Stadt Kiel
Das Statement-Bild nach der Vertragsunterzeichnung: Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (4.v.r.) und seine Mitstreiter

Zum Comeback hat auch das Offshore Team Germany (OTG) beigetragen, das mit seinem Sieg im The Ocean Race Europe im Juni dieses Jahres auf die deutschen "Aktien" in diesem Rennen aufmerksam machte. Teammanager Jens Kuphal sagte: "Deutschland zurück auf der Karte des The Ocean Race zu sehen erfüllt uns mit großem Stolz. Durch die Enge von Friedrichsort in die Kieler Förde zu segeln und den internationalen Offshore-Segelsport in dieser Kulisse zu präsentieren ist eine weitere große Motivation für uns, als deutsche Mannschaft endlich wieder beim TOR dabei zu sein. Wir hoffen durch diese Entscheidung des The Ocean Race und der Stadt Kiel auch auf einen Schub für unsere deutsche Kampagne.“ Das Offshore Team Germany ist noch auf der Suche nach Partnern für sein Projekt. OTG-Skipper Robert Stanjek sagte: "Dass dieses legendäre Rennen Kurs auf Deutschland nimmt, hat eine ganz besondere Antriebskraft. Am Ende einer Weltumsegelung eine heimatliche Wendemarke zu runden ist ein starkes Motiv – besser geht es nicht."

  Das Offshore Team Germany gewann The Ocean Race Europe im vergangenen SommerFoto: Sailing Energy/The Ocean Race
Das Offshore Team Germany gewann The Ocean Race Europe im vergangenen Sommer

Auch Boris Herrmann, dessen Team Malizia für The Ocean Race und die nächste Vendée Globe plant und bereits finanziert ist, freute sich über die gute Kiel-Nachricht und kommentierte lächelnd: "Das Ocean Race nimmt Form an…" Der Imoca-Neubau für den ehrgeizigen Doppel-Einsatz von Herrmanns Team entsteht gerade in Frankreich, läuft bereits in der zweiten Halbzeit und schreitet weiter nach Plan voran.

Der Startschuss für das 14. The Ocean Race, das 1973/74 als Whitbread Round the World Race seine Premiere gefeiert hatte, soll im Januar 2023 vor Alicante in Spanien fallen. Das Königsrennen des internationalen Crew-Seesegelsports wird in den Klassen Imoca 60 und Volvo Ocean 65 ausgetragen. Es wird die Herausforderer auf 32.000 Seemeilen prüfen und bietet über sechs Monate Zwischenstopps in neun internationalen Städten. Finalhafen ist die italienische Hafenstadt Genua.

Meistgelesene Artikel